Di, 17. Oktober 2017

1,6 Prozent des BIP

30.03.2017 10:56

Budgetdefizit 2016 auf 5,4 Mrd. Euro gestiegen

Das Budgetdefizit ist im Jahr 2016 auf 1,6 Prozent des Bruttoinlandproduktes bzw. 5,4 Milliarden Euro gestiegen. 2015 hatte es noch 1,1 Prozent bzw. 3,7 Milliarden betragen. Das Bankenpaket spielte im Vorjahr beim Defizit nur noch eine untergeordnete Rolle, auf den Schuldenstand hatte es jedoch weiterhin sichtbare Auswirkungen: Inklusive der Bankenhilfen stieg die öffentliche Verschuldung auf 295,7 Milliarden Euro.

Das Defizit lag höher als im Budgetplan (1,4 Prozent) erwartet. Hauptgrund für den Anstieg sei die Einnahmenentwicklung, die aufgrund der Steuerreform (vor allem bei der Lohnsteuer) unter den Erwartungen blieb, teilte Statistik-Austria-Chef Konrad Pesendorfer bei der Präsentation der Öffentlichen Finanzen 2016 mit. Auf der Ausgabenseite gab es Steigerungen bei den Sozialausgaben, insbesondere auf Landesebene.

Die Schuldenquote, also das Verhältnis der Staatsschulden zum Bruttoinlandsprodukt, war mit 84,6 Prozent des BIP gegenüber 2015 leicht rückläufig - damals hatte sie noch 85,5 Prozent betragen. Ohne das Bankenpaket wäre die Schuldenquote 2016 bei nur 78,0 Prozent des BIP gelegen.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden