Di, 21. November 2017

Völlig ausgerastet

29.03.2017 16:57

Fersenbeine durchschossen: Alkolenker fährt weiter

Schüsse in der Nacht auf Mittwoch in Bürs in Vorarlberg: Um einen völlig betrunkenen 24-Jährigen daran zu hindern, ihn mit dem Auto gegen eine Betonsäule zu drücken, musste ein Polizist zur Waffe greifen und durchschoss dem Tobenden beide Fersenbeine. Doch das hinderte den Mann nicht daran, mit dem Wagen zu flüchten. Bei einem Wohnhaus konnte der schwer Alkoholisierte schließlich festgenommen werden.

Der 24-Jährige hatte zunächst mit einer Bekannten in seiner Wohnung gezecht, dabei soll auch eine große Menge an zum Teil hochprozentigem Alkohol geflossen sein. Die beiden Betrunkenen gerieten schließlich in einen heftigen Streit, woraufhin der junge Mann gegen 2.15 Uhr die Räumlichkeiten verließ und ins Auto stieg.

Spur der Verwüstung
Aufgrund seiner starken Alkoholisierung blieb das nicht ohne Folgen - der 24-Jährige zog wahrlich eine Spur der Verwüstung durch den Ort, beschädigte etwa drei geparkte Autos, die Terrassenverkleidung eines Wohnhauses und einen Gartenzaun. Danach kehrte er mit dem schwer mitgenommenen Fahrzeug nach Hause zurück, parkte in der Tiefgarage und wankte in die Wohnung. Dort allerdings hielt es ihn nicht lange - er verließ wenig später die Räumlichkeiten wieder. Sein Ärger war da aber noch bei Weitem nicht verflogen: Auf dem Weg zurück in die Garage ließ er seine Wut an der Liftanlage und an mehreren abgestellten Fahrrädern aus.

Polizei versuchte Mann an Weiterfahrt zu hindern
Kurz darauf war bereits die Polizei an Ort und Stelle - und das keine Sekunde zu früh: Der 24-Jährige wollte bereits wieder mit dem schwer ramponierten Wagen aus der Tiefgarage fahren. Mehrmalige Aufforderungen der Beamten, den Motor abzustellen, verhallten ungehört. Ein Beamter ging daraufhin auf die Fahrertür zu und öffnete sie, um den Alkoholisierten an der Weiterfahrt zu hindern. Gleichzeitig versuchte eine Polizistin von der Beifahrerseite aus, den Zündschlüssel abzuziehen, hatte jedoch keinen Erfolg, da der 24-Jährige plötzlich aufs Gas stieg.

Bevor er vom Wagen gegen eine Betonsäule gedrückt wurde, gab der Polizist Schüsse auf die Füße des Betrunkenen ab - beide Fersenbeine wurden dabei durchschossen.

Festnahme hinter Wohnhaus
Doch weder die Schussverletzungen noch ein eingesetzter Pfefferspray zeigten die erhoffte Wirkung: Der 24-Jährige setzte seine Fahrt einfach fort, prallte auf der Flucht auch noch gegen einen Baum und das abgestellte Polizeiauto. Hinter einem Wohnhaus stellte der Betrunkene den Pkw schließlich ab, die Beamten konnten ihn festnehmen. Der Verletzte wurde nach der Erstversorgung ins Krankenhaus Feldkirch eingeliefert. Die Ermittlungen laufen, den 24-Jährigen erwarten eine ganze Reihe von Anzeigen.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden