Mo, 23. Oktober 2017

Versuch in Wien

29.03.2017 12:10

VR-Gaming: 31-Jähriger will Weltrekord knacken

Um nicht weniger als einen Weltrekord geht es am 11. April für Johannes Löffelmann in Wien: Zusammen mit dem Elektronikfachmarkt Saturn möchte der 31-jährige Oberösterreicher spielend die längste Zeit in der virtuellen Realität verbringen. Der aktuelle, offiziell bestätigte VR-Gaming-Weltrekord eines Briten liegt bei 25 Stunden, 24 Minuten und 18 Sekunden.

Der offizielle VR-Gaming-Weltrekordversuch wird vor Ort von einem Schiedsrichter der Guinness World Records begleitet, der die finale Dauer des Versuchs am Ende beglaubigen wird. Für den Versuch wird Saturn einen speziellen Glascontainer vor dem Gerngross Einkaufszentrum auf der Wiener Mariahilfer Straße aufbauen, wo Löffelmann mit Sonys PlayStation VR in den "Job Simulator: The 2050 Archives" eintauchen wird.

Den Regularien nach kann Löffelmann pro Stunde zehn Minuten Pause machen oder diese Zeit auch sammeln, um längere Pausen, etwa zum Schlafen, einzulegen. Denn Schlaf, davon ist der 31-Jährige überzeugt, wird "sicher die größte Herausforderung sein". Er sei jedoch zuversichtlich, diese Herausforderung zu meistern: "Ich habe in den vergangenen Wochen und Monaten schon sehr viel geübt und freue mich, dass es nun bald losgeht."

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).