So, 22. April 2018

Welpen eingepfercht

29.03.2017 10:28

"Bio Crime": Aktion scharf gegen Tierschmuggel

Jährlich werden an die 200.000 Kleintiere von Osteuropa über Österreich nach Italien und in andere Länder geschmuggelt. Mit dem grenzüberschreitenden EU-Projekt "Bio Crime" will man nun den illegalen und kriminellen Tierhandel gezielt bekämpfen. Auch Polizei und Zoll sollen besser geschult werden, um illegale Transporte zu enttarnen und Krankheiten der Tiere abschätzen zu können.

Der illegale Tierhandel ist fast schon genauso lukrativ wie der Drogenhandel. Das Bio-Crime Projekt soll nun über Jahre hinweg das Geschäft der Tierhändler bekämpfen. 1,1 Millionen Euro stehen insgesamt für das Projekt zur Verfügung, davon entfallen 360.500 Euro auf Kärnten.

IT-Aufrüstung für besseren Datenaustausch
Damit sollen IT-Plattformen für den Datenaustausch finanziert werden, denn gerade im Internet werden viele Billigwelpen angeboten. Wenn Tiere beschlagnahmt werden müssen, wird vor allem die Quarantänestation im Klagenfurter Tiko genutzt werden.

Illegaler Tierhandel birgt Gefahren
Und es soll noch mehr kontrolliert werden. "Jeder, der einen Billigwelpen auf dem Schwarzmarkt oder im Internet kauft, der macht sich strafbar und fördert dieses schreckliche Geschäft", so Landeshauptmann Peter Kaiser. Auch die Bevölkerung sei durch den illegalen Tierhandel gefährdet, denn dadurch würden Krankheiten wie die Tollwut auf den Menschen übertragen. Tollwut ist noch nicht heilbar.

Polizisten steckten sich bei Papageien an
"Im Dezember 2015 wurden in Tarvis drei Polizisten bei der Anhaltung eines Lastwagens durch 3000 kranke Papageien mit Lungenentzündung infiziert. Ohne Beschlagnahme des Transporters hätte es auch Tote geben können", warnt Paolo Zucca von der friulanischen Gesundheitsbehörde. "Eine Plattform mit seriösen Züchtern soll geschaffen werden."

Claudia Fischer, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).