Sa, 16. Dezember 2017

Ab April

29.03.2017 10:02

Walfangsaison in Norwegen mit erhöhter Quote

Wenn am 1. April in Norwegen die Saison zu Waljagd beginnt, so wird diese im Vergleich mit dem Vorjahr mit einer um 13 Prozent erhöhten Quote erfolgen, berichtete die Tierschutzorganisationen "Pro Wildlife" am Dienstag in einer Aussendung. So wurden 999 Zwergwale für den Abschuss freigegeben, mittelfristig sollen gar 2.000 Zwergwale pro Jahr getötet werden, schreib die NGO.

"In den letzten zwei Jahrzehnten hat Norwegen seine Waljagd systematisch ausgebaut - mit immer höheren Fangquoten, steigenden Walfleischexporten und immer weniger Auflagen für die Jagd", berichtete Sandra Altherr von "Pro Wildlife". Die NGO mit Sitz in München wies erneut darauf hin, dass sich Norwegen sich in den vergangenen Jahren zum weltgrößten Walfänger entwickelt hat. "Es ist überfällig, dass die EU endlich gegen den Walfang in europäischen Gewässern aktiv wird", so Altherr weiter.

Ungeborene Wale sterben qualvollen Tod
Zudem würden bei der Waljagd überdurchschnittliche viele trächtige Weibchen getötet werden. Dadurch würde der Bestand der Tiere besonders beeinträchtigt werden. "Der Zwergwal ist zwar aktuell keine bedrohte Art, aber die Tiere, insbesondere die Föten, sterben einen qualvollen Tod", kritisiert die "Pro Wildlife"-Sprecherin.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).