Fr, 24. November 2017

Causa ESV Wels

28.03.2017 12:01

Morddrohungen! Doch nur Polizei tut etwas

Große Aufregung herrscht - wie berichtet - nach einer Absage in der 7. Liga wegen Morddrohungen! Fußball-Österreich schüttelt über den Eklat zwischen ESV Wels und seinem Fußball-Zweigverein den Kopf. Ein Streit, der Stadtpolitik und OÖFV schon vor der jüngsten Eskalation beschäftigt hat - dem aber nun alle eher ratlos gegenüberstehen. Während die Polizei aufgrund einer Anzeige zumindest ermitteln kann.

"Renommee ist es sicher keines, aber ehe wir reagieren können, müssen wir die Sache genau prüfen", sagt OÖFV-Boss Gerhard Götschhofer, nachdem ESV Wels Sonntag zum Spiel der 1. Klasse Mittewest bei Hohenzell nicht angetreten war - wir berichteten. Laut ESV-Obmann-Stv. Rinner darum: "Einige Spieler wurden mit Mord bedroht, sollten sie spielen!" Hintergrund scheint ein jahrelanger Streit zwischen dem Hauptverein und dessen Fußball-Sektion, die seit 2004 eigenständig ist.

Donnerstag ist die Causa Thema beim Strafausschuss, wird aber nur entschieden, wie das abgesagte Spiel gewertet wird. "Ob der Verein etwa sogar aus der Meisterschaft genommen wird, ist Sache des Vorstands. Der kann sich damit aber erst befassen, wenn drei Mal nicht gespielt wurde", klärt OÖFV-Direktor Koch auf.

Stadt strich Förderungen
Bürgermeister Rabl sagt, er wolle sich in den Konflikt nicht mehr einmischen, mahnt aber zur Mäßigung: "Sowohl bei den Worten als auch bei den Taten. Auf solch eine Ebene darf man sich nicht begeben." Wegen des langwierigen Streits und weil beide uneinsichtig sind, hat die Stadt Wels aber reagiert: Von der Sportförderung wurden sowohl Hauptverein als auch Fußballer ausgeschlossen. "Mehr können wir auch nicht machen", sagt Rabl.

Stefan Fröhlich, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden