Di, 23. Jänner 2018

Untersuchungshaft

28.03.2017 09:24

Acht nordafrikanische Suchtgift-Barone geschnappt

Empfindlicher Schlag gegen die nordafrikanische Drogenszene in Innsbruck! Die Polizei konnte insgesamt acht Verdächtige ausforschen, die in der Landeshauptstadt in großem Stil mit Suchtgift gedealt und teils auch als Kuriere von Italien aus fungiert haben sollen. Unter anderem wurden über 20 Kilo Drogen mit einem Wert von fast 220.000 Euro sichergestellt. Alle Beteiligten sind in U-Haft!

21,5 Kilo Haschisch und 23 Gramm Kokain mit einem geschätzten Straßenverkaufswert von 217.000 € sowie Bargeld in Höhe von fast 27.000 €: Es sind sprichwörtlich acht dicke Fische, die da der Polizei ins Netz gingen. Konkret geht es um zwei unabhängig voneinander agierende Gruppen:

  • Fall 1: Seit Monaten hatte die Polizei in Innsbruck zwei amtsbekannte Nordafrikaner im Visier. "Wir hatten Hinweise, dass die beiden in großem Stil Haschisch verkaufen", schildert Chefermittler Christoph Hundertpfund vom LKA Tirol. Das Duo konnte rasch ausgeforscht werden, bei den Festnahmen stellten die Beamten an Ort und Stelle vier Kilo Haschisch und 20 Gramm Kokain sicher. Doch damit nicht genug: Im Zuge weiterer Ermittlungen und mithilfe eines Drogen-Spürhundes konnte die Polizei "etwas außerhalb von Innsbruck" einen riesigen Suchtgiftbunker ausheben. "Dort wurden dann noch einmal 11,5 Kilo Haschisch, 26.000 Euro Bargeld sowie ein gestohlenes Handy gefunden", ergänzt Hundertpfund.

Zugriff in Tiefgarage

  • Fall 2: Einen weiteren Drogenring konnte die Polizei kürzlich in einer Tiefgarage in der Innenstadt sprengen. In einem italienischen Auto mit drei Nordafrikanern an Bord entdeckten die Beamten rund fünf Kilo Haschisch. Offenbar Drogenkuriere, die aus Italien angereist sind. "Einer von ihnen wurde schon dreimal via Flugzeug nach Rom abgeschoben", weiß der Chefermittler. Die Verdächtigen waren es dann auch, die die Polizei zu den in Innsbruck wohnenden nordafrikanischen Großabnehmern führten drei - Landsleute, bei denen weiteres Suchtgift und Bargeld entdeckt wurden.

Alle acht "Drogenbarone" wurden verhaftet. Über sie wurde mittlerweile die Untersuchungshaft verhängt.

Hubert Rauth, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden