Mo, 22. Jänner 2018

Hinweise erbeten

27.03.2017 16:50

Brüder-Bande ging Polizei ins Netz

"Die Brutalität dieser Verdächtigen kannte keine Grenzen", sagt ein Ermittler. Wie lange die Brüder-Bande, die ihre kriminelle Spur durch Wien und Niederösterreich gezogen haben soll, schon aktiv war, ist unklar. Fest steht aber: Raubermittler des niederösterreichischen Landeskriminalamtes haben die sechsköpfige albanisch-türkische Gruppierung nun zerschlagen.

Nach Observationen wurden die Männer Anfang März mit Unterstützung des Einsatzkommandos Cobra an Adressen in Wien festgenommen. Vier Verdächtige sind in Wiener Neustadt inhaftiert, zwei in Wien.

Die Ermittlungen hinsichtlich weiterer Straftaten dauern noch an. Das Landeskriminalamt Niederösterreich ersucht um weitere Hinweise unter der Telefonnummer 059133/30-3333.

Was bis dato offiziell aktenkundig ist:

  • Die Entführung eines Türken (40) am 20. November 2016: Der Mann wurde laut Polizeibereicht gezwungen, in ein Geländefahrzeug zu steigen und nach Bad Vöslau gebracht. Mit vorgehaltenen Messern hätten die mutmaßlichen Täter Geld und Dokumente gefordert und die Oberschenkel ihres Opfers mit Messern durchbohrt, bevor es "um sein Leben flehen musste".
  • 18. Dezember 2016: Es war kurz vor 4 Uhr, als ein Freund des ersten Opfers von der Bande zu einer Party in ein Lokal in Wien-Meidling eingeladen wurde. Dort angekommen, wurde der Türke angeblich von einem Teil der nun Verhafteten erwartet und mit Pistolen verprügelt, bevor ihm zwölfmal ein Messer in den Körper gerammt worden sei.
  • Die vorerst letzte mutmaßliche Tat vor der Verhaftung: ein Streit in einem Wiener Rotlichtlokal - weil der Musiker laut Polizei nicht das Wunschlied der Männer spielte, sei mit einer Pistole einfach durchs Lokal gefeuert worden.

Kronen Zeitung/red

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Für den Newsletter anmelden