Mo, 22. Jänner 2018

"Dancing Stars"

27.03.2017 17:00

Verena Scheitz rät: "Nicht alles gefallen lassen!"

Gerade erst hatte "heute leben"-Lady Verena Scheitz mit ihrem Programm "Iss Was G'Scheitz" Premiere. Also viel zu tun für die Künstlerin. Doch die Zeit für "Dancing Stars" nimmt sie sich nicht nur zum Start, sondern jeden Freitag, um für die "Krone" die Lage der Tanznation zu analysieren. Als amtierender "Dancing Star" eigentlich fast ein Muss ...

... und so muss sie auch vor dem Start der ORF-Show ihre prominenten Ballroom-Nachfolger motivieren. Vermag sie dabei auch ein bisserl zu beruhigen. Denn bei denen geht längst die Angst vor "Teufelchen" Balázs Ekker & Co. um: "Alles muss man sich jedenfalls nicht gefallen lassen, aber man punktet - wenn schon nicht bei der Jury - beim Publikum, wenn man auf Kritik eine Spur charmanter reagiert als sie geäußert wird!"

Klar ist aber, dass man durch Charme alleine nicht (auch nicht bei der restlichen Jury, bestehend aus Karina Sarkissova, Nicole Burns-Hansen und Dirk Heidemann) punkten kann: "Im Endeffekt kann man die Jury nur mit Qualität überzeugen."

Adabei Norman Schenz, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden