Mo, 23. Oktober 2017

Inflationsanpassung

27.03.2017 12:19

Wohnen wird ab 1. April wieder teurer

Das Wohnen im Altbau und in Gemeindebauten wird in Österreich ab 1. April teurer. Für viele Mieten gelten durch eine gesetzlich festgelegte Inflationsanpassung dann neue Richtwerte. Pro Quadratmeter sind rund 3,5 Prozent mehr zu bezahlen.

Die höheren Quadratmeter-Preise gelten für neue Mietverhältnisse, die ab 1. April abgeschlossen werden und für bestehende Verträge mit entsprechenden Wertsicherungsklauseln. Vermieter können ab 1. Mai mehr verlangen, wenn sie Mieter schriftlich darüber informieren.

Richtwerte je nach Bundesland unterschiedlich
Betroffen sind Altbaumietverträge ab 1994 sowie Gemeindewohnungen mit Verträgen ab 2004. Da die Richtwerte für jedes Bundesland verschieden sind, ergeben sich auch unterschiedliche Erhöhungen. In Wien, wo sich zwei Drittel der betroffenen Haushalte befinden, sind pro Quadratmeter künftig 5,58 Euro (+0,19 Euro) zu bezahlen. Die Richtwerte sind nur die Basis für die Berechnung der konkreten Miete, da noch Ab- und Zuschläge für Lage, Stockwerk, Lärm etc. dazukommen.

Eine Erhöhung wäre schon 2016 fällig gewesen, wurde aber von der Politik im Vorjahr einmalig ausgesetzt. Ab jetzt gilt wieder der Zweijahres-Rhythmus.

Eva Mühlberger, Kronen Zeitung

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).