Sa, 21. April 2018

Seit März

27.03.2017 14:37

Bis 8000 € Fördergeld: Sanierungsscheck wartet

Anfang März ist der Sanierungsscheck des Bundes wieder gestartet. Damit wird die thermische Sanierung von Gebäuden gefördert. Bei privaten Wohnhäusern warten bis zu 8000 Euro Fördergeld. Insgesamt stehen heuer 43,5 Millionen Euro bereit. Im Vorjahr war das Geld im Oktober aufgebraucht.

Wer zum Beispiel den Einbau neuer Fenster oder Außentüren, die Dämmung der Wände oder den Einbau eines umweltfreundlichen Heizungssystems (Holzzentralheizung, Wärmepumpe etc.) plant, sollte sich zuvor über den Sanierungsscheck informieren. Immerhin warten je nach Umfang der Sanierung zwischen 3000 und 8000 Euro Fördergeld pro Einfamilien- oder Reihenhaus. Bei Wohnungen sind es maximal 3000 Euro. Bei Verwendung von Dämmstoffen aus nachwachsenden Rohstoffen sind noch 1000 Euro Zusatzförderung möglich. Übrigens: Auch Mieter können die Förderung beantragen. Alle Details finden Sie HIER.

Voraussetzungen für den Sanierungsscheck
Das Gebäude muss älter als 20 Jahre sein. Auch muss der umfangreiche Antrag schon vor Beginn der Sanierung eingebracht werden (z. B. bei jeder Bausparkasse möglich). So werden etwa Kostenvoranschläge für die geplanten Maßnahmen und ein Energieausweis verlangt. Mittels Energieausweis wird auch die erwartete Energieeinsparung berechnet.

Nachdem der Antrag genehmigt wurde, hat man bis Ende 2018 Zeit, die Sanierung durchzuführen. Erst nach Abschluss der Arbeiten wird das Geld überwiesen.

Anträge können nur so lange gestellt werden, wie auch Fördermittel vorhanden sind. Zu lange warten sollte man also nicht. Im Vorjahr reichten die 43,5 Millionen Euro immerhin bis Oktober.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden