Mi, 22. November 2017

Alkolenker

27.03.2017 10:30

Nächtliche Unfallserie fordert 9 Opfer

Neun Verletzte forderte eine nächtliche Unfallserie in Salzburg. In Plainfeld landete ein Einheimischer (24) mit seinem Auto in einem Bachbett. In der Paris-Lodron-Straße in der Stadt prallte ein betrunkener Lenker (22) gegen einen Betonsockel. Und in Bergheim schlitterte der Wagen eines Alkoholisierten (18) in die Wiese.

Schon kurz vor Mitternacht wurde am Samstag die Feuerwehr in Plainfeld zu einem Hilfseinsatz gerufen: Ein einheimischer Autolenker (24) war auf Höhe der Adresse Lehenau 2 rechts von der örtlichen Landesstraße abgekommen. Der Wagen durchstieß ein hölzernes Brückengeländer und schlitterte in einen angrenzenden Bach. Der schwer verletzte Fahrer wurde im Wrack eingeklemmt. Die Feuerwehr befreite ihn mit einer Bergeschere. Der junge Mann wurde ins Landeskrankenhaus nach Salzburg gebracht. Ein Alkovortest verlief negativ. Die Feuerwehr räumte auch noch mit 50 Mann, darunter auch Freiwillige aus Thalgau, die Unfallstelle.

Unfall auf dem Weg nach Maria Plain
Zum nächsten schweren Unfall kam es dann in der Nacht zum Sonntag um 3 Uhr in Bergheim. Der 18-jährige Lenker eines Alfa Romeo Mito wollte von Salzburg-Nord bzw. Kasern aus zur Basilika Maria Plain hochfahren. Er verlor aber schließlich auf dem schmalen bergwärts führenden Plainwaldweg in einer Rechtskurve die Kontrolle über seinen Kleinwagen.

Das Auto schlitterte über einen Erdhügel und landete in einer Wiese. Der junge Mann und die restlichen sechs Insassen wurden alle verletzt. Der Alfa Romeo war nur für vier Personen zugelassen.

Die Opfer wurden ins LKH und ins UKH gebracht. Der Probeführerscheinlenker musste die Fahrlizenz abgeben. Der Alkovortest ergab nämlich 0,86 Promille. Der Mann wird auch wegen des überfüllten Wagens angezeigt.

Mit 1,6 Promille am Dach gelandet
1,6 Promille Alkohol im Blut hatte schließlich ein 22-jähriger Eugendorfer, der Sonntagfrüh gegen 5.20 Uhr in der Paris-Lodron-Straße in Salzburg mit der Beifahrerseite seines Autos gegen einen Betonsockel stieß. Der Wagen überschlug sich durch die Wucht des Anpralls und blieb am Dach liegen. Ein Ärztebereitschafts-Team, das zufällig vorbeikam, versorgte den Verletzten. Der Mann gab bei der Polizei als Unfallursache an, dass er durch sein Handy abgelenkt war. Er musste auf jeden Fall den Führerschein abgeben.

Manuela Kappes, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden