Di, 16. Jänner 2018

Name geändert

27.03.2017 08:49

DAS lassen US-Richter zu: Nazi-Fan heißt Hitler

Was ein Gericht im US-Bundesstaat New Jersey jetzt zugelassen hat, dürfte in Europa wohl nur verständnisloses Kopfschütteln auslösen: Nazi-Fan Isidore Heath Campbell darf sich ab sofort Heath Hitler nennen. Der 43-Jährige hatte eine Änderung seines Nachnamens beantragt. Seine Kinder, die ihm mittlerweile von der Fürsorge abgenommen wurden, nannte der arbeitslose Campell übrigens "Eva Braun" und "Adolf Hitler".

Erstmals in die Schlagzeilen hatte es Campbell im Jahr 2008 geschafft, als sich eine Bäckerei weigerte, den Namen seines Sohnes Adolf Hitler auf einen Geburtstagskuchen zu schreiben. Campbell reichte Klage ein, diese wurde allerdings abgewiesen. Kurze Zeit später wurden dem bereits mehrfach geschiedenen Vater die Kinder vom Jugendamt abgenommen und bei Pflegefamilien untergebracht.

In einer 2013 ausgestahlten TV-Dokumentation berichtete der Nazi-Verehrer und überzeugte Anhänger von US-Präsident Donald Trump unter Tränen, man habe ihm seine Kinder zu unrecht weggenommen: "Sie haben meine Kinder auf Misshandlungen untersucht und nichts gefunden." Ein Sprecher des Jugendamtes meinte allerdings, man habe die Kinder weniger wegen körperlicher Misshandlungen weggeholt, sondern wegen der Sorge um ihre Sicherheit.

"Ich heiße jetzt so wie mein Idol, ich bin sehr stolz"
Dass seine Namensänderung nun angenommen wurde, freut den Nazi-Anhänger: "Ich heiße jetzt so wie mein Idol. Adolf Hitler hat Deutschland aufgebaut, den Menschen Arbeit gegeben und Straßen gebaut. Ich bin sehr stolz", sagte er gegenüber dem Online-Portal MyCentralJersey.com. Dass Hitler ein Massenmörder war, glaubt Campbell nicht: "Alles Lügen und Propaganda!" Dass er seinen Namen in Hitler ändern durfte, liegt übrigens an den lockeren Bestimmungen im US-Bundestaat New Jersey: Dort ist bei einer Namensänderung nur die Verwendung von Zahlen, Symbolen oder Obszönitäten nicht erlaubt.

Über seinen Geisteszustand haben besonders Campbells Ex-Frauen nichts Nettes zu sagen. Cathy Bowlby war drei Jahre lang mit dem Nazi-Fan verheiratet. "Eine Zeit lang hat er geglaubt, er ist der Teufel. Dann wollte er eines unserer Kinder Luzifer nennen. Einmal ist er in der Nacht mit mir auf den Friedhof gefahren und wollte mir zeigen, wo er mich begraben wird, nachdem er mich umgebracht hat."

Ex-Frau lebt jetzt zur Sicherheit auf Marinestützpunkt
Insgesamt hat Campbell neun Kinder mit fünf Frauen, er war dreimal verheiratet. 2016 wurde er wegen häuslicher Gewalt verhaftet, seine Ex-Verlobte hatte ihn angezeigt. Eine andere seiner Ex-Frauen erwirkte eine einstweilige Verfügung gegen ihn und lebt heute auf einem Marinestützpunkt, "um vor ihm sicher zu sein", wie sie sagt.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden