Fr, 19. Jänner 2018

Airline am Pranger

27.03.2017 08:53

Mädchen durften wegen Leggins nicht in Flugzeug

Die US-Fluggesellschaft United Airlines hat zwei Teenagern das Einsteigen ins Flugzeug verboten, weil sie Leggings trugen - und damit einen Sturm der Empörung ausgelöst. Ein weiteres Mädchen musste ein Kleid über ihre Leggins ziehen, um an Bord gehen zu dürfen. Vor allem stößt vielen sauer auf, dass der Vater des Mädchens Shorts trug und ohne Probleme einsteigen konnte.

Die beiden Mädchen waren Berichten zufolge am Sonntag am Flughafen von Denver im US-Bundesstaat Colorado am Flugsteig zurückgewiesen worden. Ein weiteres Mädchen wurde auf ihre Leggins angesprochen und musste angeblich ein Kleid überziehen, um an Bord gehen zu dürfen.

Die Twitter-Nutzerin Shannon Watts, die zu dem Zeitpunkt ebenfalls am Flughafen war, hatte auf den Vorfall aufmerksam gemacht und das Vorgehen der Fluglinie als sexistisch angeprangert. "Seit wann kontrolliert @united die Kleidung von Frauen?", fragte Watts, die schon als Aktivistin gegen Waffengewalt in dem Netzwerk bekannt ist, wo sie knapp 34.000 Anhänger hat.

Für Erheiterung sorgte dieser Tweet, der von Watts geteilt wurde:

Allerdings musste sich auch Watts Kritik stellen. Unter anderem unterstellten ihr User, zu lügen.

"Das Vorgehen von United gegen Leggins ist etwas, das ich von den Taliban erwarten würde, nicht von einer großen westlichen Fluggesellschaft", meinte ein weiterer Nutzer.

"Für diese Mädchen bestanden besondere Kleidervorschriften"
Die Fluggesellschaft verteidigte ihr Vorgehen. Bei den Mädchen habe es sich um Besitzerinnen eines besonderen Ausweises für Angehörige und Freunde von United-Airlines-Mitarbeitern gehandelt, für die ein spezieller Dresscode gelte. Für reguläre Kunden hätten die Kleidervorschriften keine Gültigkeit. Hier hieße es: "Ihre Leggings sind willkommen!"

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden