Sa, 16. Dezember 2017

Verbandsmaterial:

25.03.2017 15:46

Autoapotheken im Notfall nutzlos

Schimmel, rostende Scheren oder fehlendes Verbandsmaterial: Da staunten die Techniker des Kärntner ARBÖ nicht schlecht, als sie die Verbandskästen in Autos überprüften. Etwa ein Drittel der Autoapotheken wären im Ernstfall nicht einsatzfähig gewesen. Der Inhalt sollte daher regelmäßig überprüft werden.

Insgesamt 372 Verbandskästen in Fahrzeugen haben die Kärntner ARBÖ-Techniker unter die Lupe genommen. Und das Ergebnis ist ernüchternd: Bei fast einem Drittel aller Apotheken war das Ablaufdatum überschritten. Bei einigen Verbandskästen fehlte Verbandsmaterial oder es war in so schlechtem Zustand, dass man es im Notfall gar nicht hätte benutzen können. Sogar eine Autoapotheke aus dem Jahr 1981 wurde in einem Wagen entdeckt. "Viele Autolenker wissen gar nicht, dass eine Autoapotheke mit einem Ablaufdatum versehen ist", so Günther Friesacher, Betriebsleiter des ARBÖ-Kärnten. In der Regel muss der Verbandskasten alle fünf bis sechs Jahre gänzlich erneuert werden. "Aufgrund der Haltbarkeit einzelner Bestandteile ist eine jährliche Überprüfung aber empfehlenswert", rät Friesacher.

Wer sich nun eine neue Ausstattung für das Auto anschaffen will, für den hat Friesacher auch noch einen Tipp parat: Verbandskästen mit der ÖNORM V 5101 enthalten eine praxistaugliche Zusammenstellung.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden