Do, 23. November 2017

Projekt:

24.03.2017 14:15

Das Land unterstützt die Generation 50+

Die Situation auf dem Arbeitsmarkt ist für ältere Arbeitnehmer nach wie vor schwierig. Die Anzahl der Arbeitslosen über 50 Jahre steigt stetig. Rund ein Drittel der Arbeitslosen kommen aus dieser Altersgruppe. Auf Initiative von Landesrat Norbert Darabos wurde auch für 2017 ein Sonderförderprogramm beschlossen.

Schon im vergangenen Jahr wollte man mit der Aktion "50+" Gemeinden dazu animieren, ältere Arbeitslose für sechs Monate anzustellen und ihnen damit eine Chance auf einen Wiedereinstieg zu bieten. Aufgrund der angespannten finanziellen Situation wurde das Förderprogramm des AMS jedoch gekürzt. "Die Betroffenen könnten nur noch drei Monate in den Gemeinden arbeiten. Auch die Übernahme der Personalkosten wurde reduziert", erklärt Landesrat Darabos.

Mit dem Sonderförderprogramm für 2017 springt das Land ein und gleicht entstandene Lücken aus. "Es geht vor allem darum, Personen längerfristig in den Arbeitsmarkt zu integrieren. Jeder Monat zählt. Für die Gemeinden ist das ein lukratives Angebot. Sie können Menschen beschäftigen, die sie - über ein Jahr gerechnet - nur drei Monate bezahlen müssen", so Darabos.

Sabine Oberhauser, KronenZeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden