Mi, 22. November 2017

Zuletzt vereinslos

24.03.2017 10:41

Ex-DFB-Stürmer Kevin Kuranyi beendet Karriere

Der frühere deutsche Teamspieler Kevin Kuranyi hat seine Karriere beendet. Der zuletzt vereinslose Stürmer hatte zuletzt bei 1899 Hoffenheim gespielt, kam beim deutschen Bundesligisten aber nie über die Reservistenrolle hinaus. Zuvor spielte er mehrere Jahre bei Dynamo Moskau.

Kuranyi begann seine Karriere beim VfB Stuttgart, später spielte er für Schalke. In der Nationalmannschaft kam der 35-Jährige zu 52 Einsätzen mit 19 Toren. Drei davon erzielte der Angreifer beim 3:1 der Deutschen in einem Testspiel am 18. August 2004 in Wien gegen Österreich.

Seine DFB-Karriere endete abrupt, nachdem er für das Länderspiel 2008 in Dortmund gegen Russland von Bundestrainer Joachim Löw nicht nominiert worden war und deshalb in der Halbzeitpause verärgert die Tribüne verließ.

krone Sport
Redaktion
krone Sport
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden