Mo, 23. April 2018

Virusinfektion

23.03.2017 15:36

Ex-ÖFB-Ass Ernst Ogris in künstlichem Tiefschlaf

Die Befürchtungen haben sich am Donnerstag bestätigt. Ex-Teamspieler Ernst Ogris, 49 Jahre, liegt mit einer Virusinfektion im Kaiser-Franz-Josef-Spital. Die Umstände sind schlimm. Niere, Leber, Herz und Gehirn sind betroffen. Der "Zweier-Ogerl", Bruder von Austria-Legende Andreas, ist nicht stabil genug für eine Operation am Herzen. Es gibt wenig Anlass zur Hoffnung.

Mit drei Brüdern wuchs "Ernsti" in Strebersdorf auf. Fußball war das Leben. Mit 18 Jahren kam er 1985 zur Wiener Austria, wurde aber an St. Pölten verliehen. Seine beste Zeit hatte Ernst Ogris von 1990 bis 1993 bei der Admira. Mit den Südstädtern zog Ogris ins Cupfinale ein, bestritt einige Europacup-Partien.

Das blieb auch Teamchef Alfred Riedl nicht verborgen, der den damals 23-Jährigen in der EM-Quali gegen Dänemark einberief. Als einen seiner Karriere-Höhepunkte gelang Ogris dabei am 5. Juni 1991 mit einem herrlichen Seitfallzieher in Odense das Tor des Jahres. Trotz 1:2-Niederlage. Danach folgte der Sprung nach Deutschland. Für Hertha BSC Berlin erzielte er in der 2. deutschen Bundesliga in 29 Spielen sieben Tore. Zuletzt war er als Trainer von SV Eichgraben tätig.

Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker

Für den Newsletter anmelden