Do, 23. November 2017

Altarbilder gefunden

24.03.2017 10:07

Hallstätter Kunstraub nach 30 Jahren geklärt

Es war ein Kulturschock, als vor genau 30 Jahren von einer Diebsbande mittelalterliche Altarflügel aus der Kirche in Hallstatt gestohlen wurden. Jetzt tauchten die Relikte von unschätzbarem kulturellen Wert bei einer Razzia in Italien wieder auf. Sie werden nun in Mailand ausgestellt, kommen dann zurück nach Oberösterreich.

Mitte März des Jahres 1987 hatte sich eine Kulturdiebsbande, die zuvor auch schon in fünf Kärntner Kirchen zugeschlagen hatte, in der Hallstätter Mariä Himmelfahrtkirche einsperren lassen. Die Täter zerlegten über Nacht den gotischen Altar und verschwanden mit vier Bildtafeln aus dem 15. Jahrhundert. Der Sachwert: etwa 150.000 Euro, der Kulturwert: unschätzbar.

Die Altarflügel wurden später durch Papierbilder ersetzt, eine Fahndung nach den Kunsträubern - es wurde die italienische Mafia vermutet - verlief erfolglos. Doch jetzt fand eine auf Kunstdiebstahl spezialisierte Sondereinheit der Carabinieri in Italien zwölf als gestohlen registrierte mittelalterliche Bilder - darunter auch die Reliefbilder des Hallstätter Flügelaltars - bei Sammlern. Zwei Händler, die die Kunstwerke weiter verkaufen sollten, wurden wegen Hehlerei angezeigt.

Riesengroß ist die Freunde über die wieder aufgetauchten Kunstschätze in Hallstatt: "Wir werden die Altarflügel wieder einsetzen, dann aber mit Alarm sichern", erklärte Richard Czurylo, seit 12 Jahren Pfarrer in Hallstatt, der "Krone". Ehe sie wieder nach Oberösterreich gebracht werden, werden die gotischen Altarflügel aus Hallstatt allerdings erst einmal in Mailand ausgestellt.

Johann Haginger, Kronen-Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden