Di, 17. Oktober 2017

Gericht geräumt

23.03.2017 13:41

Wiener Neustadt: Großeinsatz nach Bombendrohungen

Gleich mehrere Bombendrohungen sind am Donnerstag in Wiener Neustadt eingegangen. Wie eine Polizeisprecherin sagte, sei in den Mittagsstunden etwa das Bezirksgericht evakuiert und die Räumlichkeiten durchsucht worden. Die Exekutive war mit einem Großaufgebot an Kräften im Einsatz, auch die Streifentätigkeit in der Stadt wurde umgehend erhöht. Bei der Durchsuchung der betroffenen Objekte wurde nichts Verdächtiges gefunden.

Die Drohungen galten dabei "mehreren Institutionen", hieß es Donnerstagmittag. Das Bezirksgericht wurde daraufhin akribisch von Experten auf Sprengstoff durchsucht. Seitens der Polizei konnte schließlich Entwarnung gegeben werden, Bomben seien nicht gefunden worden, hieß es. Das Gerichtsgebäude konnte wieder für den Parteienverkehr freigegeben werden, so Polizeisprecher Johann Baumschlager.

Auch Bezirkshauptmannschaft durchsucht
Auch die Bezirkhauptmannschaft hätten "sprengstoffkundige Organe" in der Folge durchsucht. Beamte des Landesamtes für Verfassungsschutz und das Landeskriminalamt haben die Ermittlungen hinsichtlich des Drohers aufgenommen, aus ermittlungstaktischen Gründen gab die Polizei jedoch keine Details bekannt. Die Bombendrohungen hätten jedenfalls keinen terroristischen Hintergrund.

Schon Anfang März hatte es in Wiener Neustadt zwei Bombendrohungen gegeben. So war am 4. März das Kinocenter Cine Nova betroffen gewesen und das Gebäude umgehend evakuiert worden. Nur einen Tag später mussten die Einsatzkräfte auch ein Wettcafé nach einer Bombendrohungen räumen. In beiden Fällen konnte von der Polizei nichts Verdächtiges gefunden werden.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden