So, 22. Oktober 2017

Kriminalist sagt:

23.03.2017 06:00

Neffentrick wurde weltweit „exportiert“

Sein perfider Neffentrick ist ein krimineller "Exportschlager": Arkadiusz L. (49), genannt "Hoss", aus Warschau. Er soll, wie berichtet, seit 1999 auf diese Weise enorme Geldsummen von Senioren ergaunert haben. "Hoss" ist in U-Haft. Polnische Roma wenden seine Betrugsmasche aber inzwischen in der halben Welt an.

"Ich sag’s so: Wenn man bei einem Neffen- oder Enkeltrick einen Verdächtigen erwischt, der kein polnischer Roma ist, dann ist der Mann unschuldig." Rupert Ortner vom Landeskriminalamt OÖ bekämpfte jahrelang die Machenschaften des Warschauer Betrüger-Clans. In Oberösterreich gelang es Ortner, die Machenschaften fast völlig abzudrehen. So hatte es im Jahr 2011 bereits  25 Versuche und elf vollendete Neffentricks gegeben. 2012 waren es 230 Anzeigen und elf Opfer. Dann griff aber die Präventivarbeit von Ortner und seinen Kollegen. 2013 und 2014 gab es zwar 74 beziehungsweise 50 Anzeigen, aber kein einziges Opfer. Die Aufklärung der Senioren wirkte also. 2015 gelangen der Großbande nochmals zwei Coups in Oberösterreich, insgesamt wurden 21 Versuche angezeigt. Im Vorjahr gab es 15 solcher Anzeigen, aber kein einziges Opfer.

Der Fahndungsdruck in Österreich und in Deutschland ließ die polnischen Betrüger  andere "Jagdgründe" aufsuchen. Mittlerweile wird der Neffentrick auch in Schweden, Norditalien, Kanada und den USA angewandt, weiß Experte Ortner.

Der Warschauer Clan hat quasi das Weltpatent für den gemeinen Schmäh. Entscheidend ist neben einer ausgeklügelten Logistik die Suggestivkraft der Verbrecher. Ortner: "Wir haben Telefonprotokolle, die genau zeigen, wie intensiv die Täter  die Opfer bearbeiten."

von Christoph Gantner

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).