Sa, 24. Februar 2018

Romeo und Julia

23.03.2017 06:10

An diesen Babys hätte Shakespeare seine Freude

Zwei Babys, geboren im selben Krankenhaus, nur wenige Stunden nacheinander - und dann auch noch mit Namen, an denen Dichter William Shakespeare seine wahre Freude gehabt hätte: Den kleinen Buben tauften seine Eltern nämlich Romeo und raten Sie mal, wie das kleine Mädchen heißt? Richtig, Julia! Oder besser gesagt, Juliet, wie Julia im altenglischen Original des Theaterstücks heißt.

Romeo Hernandez und Juliet Shifflett wurden am Sonntag im Krankenhaus von Bluffton im US-Bundesstaat South Carolina geboren. Ihre Namensgebung passierte rein zufällig. Erst die Babyfotografin des Krankenhauses, Cassie Clayshulte, machte die Eltern darauf aufmerksam.

Clayshulte veröffentliche Fotos der Kinder auf ihrer Facebookseite und postete dazu die ungewöhnliche Geschichte. "Es war schon witzig. Eigentlich hätten beide Mütter erst am 26. März Geburtstermin gehabt, aber Romeo und Juliet entschieden sich, zu früh zu kommen - und dann auch noch am selben Tag", sagte Cassie Clayshulte gegenüber CBS News.

"Vielleicht verheiraten?"
Mit Einverständnis der Eltern postete Clayshulte die Fotos und die Geschichte auf Facebook, wo sie bereits mehr als 1000-mal geteilt wurde. "Die Eltern rissen beim Fotoshooting Witze darüber, ob man die beiden vielleicht verheiraten sollte", erzählte die Fotografin. Das Internet ist jedenfalls begeistert von den Babys. Clayshulte hofft jetzt, dass sie Romeo und Juliet auch in Zukunft ablichten darf: "Das wäre echt schön!"

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden