Mo, 22. Jänner 2018

Nur Gerüchte?

22.03.2017 10:27

Stadt Wien: "Kein Schwan wurde gequält"

Laut dem auch für Wildtiere zuständigen Veterinäramt der Stadt Wien (MA 60) wurde keinem einzigen der verletzt oder tot aufgefunden Schwäne durch Menschenhand geschadet. Damit reagiert die Behörde auf Behauptungen von Tierschützern, in Wien habe es ein Tierquäler auf Schwäne abgesehen.

Anzeichen auf mutwillige Tötung oder Tierquälerei habe man weder in diesem Jahr noch im Vorjahr bei den geborgenen Schwänen entdecken können. Als Todesursachen wurden vielmehr Vogelgrippe und andere Krankheiten, Altersschwäche oder Unfälle festgestellt. Allein heuer seien schon rund 80 tote Schwäne geborgen worden.

"Keine ermorderte Schwanenfamilie"
Laut MA 60-Chefin Ruth Jilly wird ein Amtstierarzt konsultiert, sobald es Hinweise auf menschliche Gewalteinwirkung gibt, gegebenenfalls wird Anzeige erstattet. Dies sei bei den aktuell verstorbenen Tieren aber nicht der Fall gewesen. Auch bei jener Schwanenfamilie, die im Sommer des Vorjahres angeblich getöteten worden war, sei man den Meldungen nachgegangen, habe aber nur einen verendeten Schwan geborgen - das Tier war eines natürlichen Todes verstorben.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).