Di, 21. November 2017

Öffentlicher Verkehr

22.03.2017 09:56

Endlich ein Seniorenticket für 299 Euro

Es geht doch im öffentlichen Verkehr: Verkehrslandesrat Hans Mayr und SVV-Chefin Allegra Frommer legten ein Seniorenticket vor, je mehr gekauft wird, desto weniger muss das Land zahlen.

Die Fakten: "Die Seniorennetzkarte wird 299 Euro pro Jahr kosten und kann von Personen, die älter als 63 Jahre alt sind, erworben werden. Alternativ zum Jahrespreis gibt es die Möglichkeit einer monatlichen Abbuchung zu 25 Euro. Gültig ist die Karte in allen Linien des Salzburger Verkehrsverbunds in Stadt und Land Salzburg sowie auf der Gesamtstrecke der Salzburger Lokalbahn bis zum Bahnhof Ostermiething, auf der Buslinie 260 Salzburg - Lofer - Zell am See sowie den Buslinien 150 bis Bad Ischl, 140 bis Mondsee und der Mattigtalbahn bis zum Bahnhof Friedburg. Der geplante Einführungstermin ist der 10. Dezember 2017, der Verkauf startet bereits im Herbst", berichtet Mayr.

Die Verkehrsunternehmen müssen zwar noch unterschreiben, das sei aber nur Formsache. Das Ticket ist übrigens nicht an die ÖBB-Vorteilskarte gebunden, und soll sich langfristig über die Nachfrage selbst finanzieren, in anderen Bundesländern, die teilweise noch günstiger anbieten, funktioniert es: "Je erfolgreicher das Produkt, umso weniger muss die öffentliche Hand zuschießen", so der Landesrat. 9700 Jahreskarten müssten verkauft werden, bei 30.000 ÖBB-Seniorencard-Besitzern in Salzburg ist das Ziel aber durchaus realistisch.

Verkehrsverbund bleibt kinderfreundlich
Jeweils 650.000 Euro gibt es für die ersten zwei Jahre vom Salzburger Verkehrsverbund, der auch das Risiko selbst trägt.

Mayr will sich noch dafür einsetzen, dass Mindestpensionisten etwas weniger bezahlen und dass Haustiere gratis mitgenommen werden können. Auch die familienfreundliche Regelung mit dem amtlichen Familienpass bleibt trotz Abschaffungspläne des Bundes: Erwachsene zahlen die Hälfte, Kinder fahren gratis im SVV. Kindergartengruppen mit Begleitung seit eineinhalb Jahren ebenso.

Hans Mayr kritisiert außerdem den ausgedünnten Sommerfahrplan: "Es reicht ein europaweit abgestimmter Fahrplanwechsel einmal pro Jahr im Dezember."

365 Euro-Ticket für die Stadt ist gesichert
Gute Nachrichten gibt es auch für alle Öffi-Nutzer in der Stadt: Das 365-Euro-Cityticket steht vor seiner Wiederkehr, die Finanzierung ist bis 2019 gesichert. Stadt und Land zahlen den Ausgleich für die Verkehrsbetriebe.

Michael Pichler, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden