Sa, 16. Dezember 2017

Kultur

21.03.2017 15:58

Die Begegnung mit Anne

Über zwei Jahre konnte sich Anne Frank mit ihrer Familie in Amsterdam vor den Nazis verstecken, bis sie verraten und in KZ-Lager deportiert wurden. Sie starb 1945, wenige Wochen vor Kriegsende, der Vater gab ihr Tagebuch heraus. Claus Tröger versucht nun eine Brücke in die Gegenwart zu bauen im Odeïon Salzburg.

Indem er sich mit der Schauspielerin Petra Rohregger fragte: "Was wäre, wenn Anne Frank im heutigen Syrien leben würde und Hani oder Nura hieße?" Das Stück hat den sprechenden Titel "Stell dir vor, es ist Krieg Begegnung mit Anne Frank". Die Situation der gegenwärtigen Flüchtlinge ist nicht vergleichbar und

hat doch Parallelen: im Krieg, in der Verzweiflung, in der Einsam- und Aussichtslosigkeit, in der Grausamkeit der körperlichen und seelischen Entwurzelung und Zerstörung.

Die Aufführung: Morgen, Donnerstag (23.), 19.30 Uhr, Odeïon, Waldorfstr.13.

Hans Langwallner, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden