Fr, 19. Jänner 2018

Grazer (52) entlarvt

21.03.2017 15:21

Aus Rache am Bruder brutalen Überfall erfunden

Eine brutale "Home Invasion", also einen Überfall im eigenen Zuhause zeigte in der Vorwoche ein Grazer (52) an. Fünf bis sechs Rumänen hätten ihn im Auftrag seines jüngeren Bruders mit einem Messer attackiert. Doch bei den Einvernahmen stellte sich schnell heraus, dass es eine reine Erfindung war.

Zwischen den Brüdern dürfte es schon länger massive Konflikte geben. Der Jüngere soll den Älteren wiederholt beschuldigen, mit seiner Ehefrau eine Affäre zu haben. Um sich für diese scheinbar falschen Anschuldigungen an ihm zu rächen, dürfte dem 52-Jährigen die nicht besonders tolle Idee mit der fingierten "Home Invasion" gekommen sein.

Stichverletzungen selbst zugefügt
Am vergangenen Mittwoch schritt der Arbeiter zur Tat und zeigte bei der Polizeiinspektion Jakomini den Überfall an. Die Rumänen hätten ihn beim Heimkommen vor seiner Wohnungstür abgepasst, ihm mit einem Messer Stichverletzungen an der Brust zugefügt und 1000 Euro gefordert. "Liebe Grüße von deinem Bruder" hätten sie ihm dabei noch ausgerichtet.

Die Raubermittler des Kriminalreferats übernahmen und es war rasch klar, dass das Opfer lügt. Die Wohnung hat der 52-Jährige am Tattag nie verlassen und die Verletzungen hatte er sich mit einem Küchenmesser selbst zugefügt…

Eva Stockner, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden