Sa, 18. November 2017

Deal gescheitert

22.03.2017 07:59

Verleumdung: Vivendi verklagt Berlusconi-Firma

Der französische Medienkonzern Vivendi hat die italienische TV-Gesellschaft Mediaset, die im Besitz von Ex-Premier Silvio Berlusconi steht, wegen Verleumdung verklagt. Vivendi fordert eine Entschädigung, hieß es zu Beginn eines Zivilprozesses in Mailand, bei dem es um das gescheiterte Abkommen zur Übernahme von Mediasets Pay-TV-Tochter Premium durch Vivendi geht.

Auch Mediaset geht gegen Vivendi juristisch vor. Das an der Mailänder Börse notierte Unternehmen verlangt eine Entschädigung für die Verzögerung bei der im April 2016 abgeschlossenen Vereinbarung für den Premium-Verkauf in Höhe von 570 Millionen Euro.

Seit Wochen tobt eine offene Schlacht zwischen Berlusconi und Vivendi-Chef Vincent Bollore. Im Sommer ließ Vivendi eine schon vereinbarte Übernahme des zu Mediaset gehörenden Pay-TV-Senders Premium platzen. Vivendi bezweifelte plötzlich die finanzielle Bewertung und wollte nun lieber 15 Prozent an der ganzen Gruppe.

Eigentlich wollten die Unternehmen eine gemeinsame Plattform zum weltweiten Vertrieb von TV-Inhalten schaffen. Italienische Medien hatten von einem "europäischen Netflix" gesprochen. Doch der Deal scheiterte. Nun will Vivendi stattdessen maßgeblichen Einfluss bei Mediaset erlangen. Die Berlusconi-Familie sieht dies als "feindliches" Manöver.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden