So, 22. April 2018

CeBIT

21.03.2017 12:53

"Scoper": KI soll Buchhaltung "abschaffen"

Die Bonner Firma Scopevisio will Sprachsteuerung in die Finanzbuchhaltung bringen. Mit "Scoper" stellt das Unternehmen auf der Technologiemesse CeBIT in Hannover die Betaversion eines digitalen Assistenten vor, mit dem Nutzer per Sprache interagieren und damit betriebliche Vorgänge steuern können.

Einfache Fragen zu betrieblichen Ereignissen, etwa zum Umsatz oder zu Kunden beantwortet die Software bereits. Bis Ende des Jahres sollen rund 1000 weitere Fragen hinzukommen. Damit solle die Finanzbuchhaltung komplett durch Künstliche Intelligenz automatisiert werden. "Wir wollen nicht die beste Finanzbuchhaltung der Welt entwickeln, sondern die Buchhaltung abschaffen", sagte Jörg Haas, Gründer des Unternehmens. "Der Buchhalter wird in diesem Prozess zum Finanz-Controller."

Für die intelligente Erkennung der verschiedensten Abläufe setze das Unternehmen sein eigenes Know-how bei Künstlicher Intelligenz ein. "Auf diesem Gebiet können wir mit den Größten der Welt mithalten", zeigte sich Haas überzeugt. Die Bonner Scopevisio bietet an betrieblichen Prozessen orientierte Lösungen aus der Cloud vor allem für den Mittelstand an. Über eine offene Plattform könnten Fremdsysteme integriert werden und stünden für den Zugriff Künstlicher Intelligenz zur Verfügung, erläuterte Haas.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden