So, 22. Oktober 2017

Leicester City

21.03.2017 12:09

„Furchterregend!“ Vardy erhielt Todesdrohungen

Leicester-Stürmer Jamie Vardy hat von Todesdrohungen gegen sich und seine Familie berichtet. Weil Medien ihn zum angeblichen Verschwörer gegen den inzwischen abgesetzten Leicester-Meistertrainer Claudio Ranieri stilisiert hatten, seien die Reaktionen übergekocht. Er habe in sozialen Medien Todesdrohungen erhalten, sei auf der Straße angepöbelt, seine Frau zudem mit ihrem Auto "geschnitten" worden.

"Es ist furchterregend", meinte der 30-jährige Teamkollege des Österreichers Christian Fuchs. Einmal mehr betonte Vardy, der sich auch im aktuellen englischen Teamkader für den Test gegen Deutschland und das WM-Qualispiel gegen Litauen befindet, mit der Entlassung Ranieris am 23. Februar nichts zu tun zu haben. Der Italiener, der die "Foxes" in der Vorsaison sensationell zum Titel geführt hatte, war nach einer Niederlage im Champions-League-Achtelfinalhinspiel in Sevilla und angesichts der akuten Abstiegsgefahr in der Premier League geschasst worden.

"Ich habe eine Geschichte gelesen, in der behauptet wurde, ich sei in einem Meeting nach dem Sevilla-Spiel persönlich involviert gewesen. Dabei habe ich währenddessen für drei Stunden beim Anti-Doping warten müssen", betonte Vardy. Auch von einer Spieler-Revolte gegen Ranieri könne keine Rede sein.

krone Sport
Redaktion
krone Sport
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).