Sa, 21. Oktober 2017

Kostenlose Beratung

21.03.2017 10:10

Bereits 90 Prozent der Mieten in Altbauten zu hoch

"40.000 Euro bekam ein Wiener im jüngsten mietrechtlichen Verfahren zurück", sagt die Mietervereinigung. Ihm wurde jahrelang ein viel zu hoher Mietzins berechnet. "In Altbauwohnungen sind 90 Prozent aller Mieten zu hoch", klagt der Verein an. Bis Freitag können sich alle Wiener kostenlos beraten lassen.

Eigentümer kassieren ab
Die Mietervereinigung Wien erstreitet jährlich stolze 2,6 Millionen Euro für ihre Mitglieder. Wenn es nicht der Mietzins ist, sind die Betriebskosten zu hoch berechnet. Warum die Vermieter immer wieder frech abkassieren, liegt für die Experten auf der Hand: "Es gibt keine Strafen. Im schlimmsten Fall müssen sie eben den Betrag, der zu viel berechnet wurde, zurückzahlen." Deshalb versuchen sie es immer wieder und finden oft genug Mieter, die den hohen Preis bei der schwierigen Wohnungssituation in Wien hinnehmen.

Kostenlose Beratungswoche
Bei der Mietzinswoche bis zum 24. März können alle Wiener ihre Miethöhe und Verfahrenschancen von der Vereinigung täglich kostenlos überprüfen lassen. Mitzubringen ist lediglich der Vertrag (Reichsratsstraße 15, Tel. 050 195). Während Mieter bei unbefristeten Verträgen nichts zu befürchten haben, riskieren Personen mit den deshalb immer beliebteren Drei-Jahres-Verträgen den Verlust der Wohnung.

Maida Dedagic, Kronen Zeitung

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).