Fr, 19. Jänner 2018

EMA verlässt London

22.03.2017 10:36

Kampf um EU-Arzneimittelbehörde auch in Wien

Die für die Zulassung neuer Medikamente zuständige EU-Agentur EMA verlässt wegen des Brexit London. Wien kämpft darum, neuer Standort zu werden, weil das wegen 900 Mitarbeitern, 30.000 zusätzlichen Nächtigungen usw. lukrativ ist. Andere Städte bieten schon Millionen, Wien muss noch im März nachziehen.

Statt London wollen viele EU-Städte neuer Standort werden
Konkret will Mailand 50 Mio. Euro für Büroturm, Übersiedlungskosten etc. bereitstellen, Amsterdam investiert 10 Mio. Euro in internationale Schulen für die EMA-Mitarbeiter und auch Kopenhagen, Stockholm sowie zehn andere Städte wollen die Agentur anlocken.

Wien dürfte zwar wegen Lebensqualität, guter Fluganbindung usw. echte Chancen haben, muss aber schnell ein konkretes Angebot vorlegen. Noch im März sollten Stadt und Bundeskanzleramt einen Standort präsentieren, denn schon im Juni könnte beim EU-Rat der Regierungschefs eine Entscheidung über den Sitz der EMA ab 2019 fallen.

Wiens Wirtschaftskammerchef Ruck und AK-Präsident Kaske forcieren den Plan. Laut Studie könnte die EMA nämlich 133 Mio. Euro an Wertschöpfung (durch Konsum der Mitarbeiter, Reisetätigkeit, Kongresse) im Jahr bringen.

Christian Ebeert, Kronen Zeitung

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden