Sa, 21. Oktober 2017

Erhält Geheiminfos

21.03.2017 09:05

Trumps Tochter Ivanka bekommt Büro im Weißen Haus

US-Präsidententochter Ivanka Trump richtet sich im Zentrum der Macht ein: Die 35-Jährige habe nun ein eigenes Büro im Weißen Haus, bestätigte ein US-Regierungsvertreter am Montag in Washington. Die Unternehmerin wird Zugang zu allen vertraulichen Informationen bekommen, aber kein offizielles Amt bekleiden. Das ist äußerst ungewöhnlich.

Ivanka Trumps Anwalt Jamie Gorelick sagte dem Nachrichtenportal "Politico", die Tochter des Präsidenten werde sich im Weißen Haus an alle Regeln für Präsidentenberater halten, auch wenn sie nicht bezahlt werde.

Trumps Anwalt: "Betreten Neuland"
Dass Staats- oder Regierungschefs demokratisch nicht legitimierte Familienmitglieder ohne offizielle Rolle in die Regierungsgeschäfte einbeziehen, ist in westlichen Demokratien eigentlich nicht üblich. "Mit einer erwachsenen Tochter des Präsidenten, die aktiv an der Arbeit der Regierung beteiligt ist, betreten wir Neuland", räumte auch Gorelick ein. Ivanka Trump sei "keine Angestellte der Regierung", stellte er klar.

Ivanka war bereits häufig bei politischen Anlässen im Weißen Haus zugegen - zuletzt am Freitag beim Besuch von Bundeskanzlerin Angela Merkel. Eigene Büroräume hatte sie bislang aber nicht.

Ivanka schon im Wahlkampf große Stütze ihres Vaters
Da Melania Trump, die Frau des US-Präsidenten, vorerst nicht ins Weiße Haus nach Washington ziehen will und in New York bleibt, gilt Ivanka unter Politbeobachtern als wahre First Lady - auch wenn sie bisher zu ihrer künftigen Rolle hauptsächlich sagt: "Ich werde eine Tochter sein." Die derzeitige Vizepräsidentin für Immobilien in der Trump Organization war aber schon in der Wahlkampagne eine der sichtbarsten Stützen ihres Vaters.

Die dreifache Mutter mit Studienabschluss (summa cum laude) an der renommierten Wharton Business School an der University of Pennsylvania hatte sich im Wahlkampf intensiv um politische Dinge gekümmert - allerdings wohl auch, um das öffentliche Bild von ihrem Vater nach dessen wiederholten abfälligen Bemerkungen über Frauen aufzupolieren.

Ivankas Ehemann offizieller Mitarbeiter im Weißen Haus
Anders als Ivanka ist ihr Ehemann Jared Kushner übrigens offiziell als Berater des Präsidenten tätig und wurde bereits als Mitarbeiter des Weißen Hauses vereidigt. Die wichtige politische Rolle der beiden hat ihnen auch viel Kritik bezüglich möglicher Interessenkonflikte eingebracht.

Donald Trump wird zum neunten Mal Großvater
Donald Trump (70) wird unterdessen demnächst zum bereits neunten Mal Großvater. Sein Sohn Eric und dessen Frau Lara erwarten voraussichtlich im September ihr erstes Kind, wie die beiden am Montag auf Instagram ankündigten. "Eric und ich sind begeistert, im September einen Buben zu unserem Rudel hinzuzufügen", schrieb Lara zu einem Foto, das die beiden mit ihren zwei Hunden im Schnee zeigt. "Wir lieben den Namen Charlie, aber so heißt unser Hund schon, also ist er aus dem Rennen", sagte der 33-Jährige Eric dem "People"-Magazin zur Namenssuche.

Donald Trump hat von seinem jüngeren Sohn Donald Jr. bereits fünf und von seiner Tochter Ivanka drei Enkelkinder. Eric Trump führt gemeinsam mit seinem Bruder das Firmenkonglomerat des Vaters, der nach seinem Einzug ins Weiße Haus aber dessen Eigentümer geblieben ist. Lara Trump war zuvor Produzentin einer TV-Unterhaltungssendung und setzt sich nun unter anderem für den Tierschutz ein. Das Paar hatte 2014 in Trumps Golfclub Mar-a-Lago in Florida geheiratet.

Franz Hollauf
Redakteur
Franz Hollauf
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).