Do, 14. Dezember 2017

Peinliches Hoppala

20.03.2017 12:57

Facebook feiert Wintersonnenwende im Frühling

Am 20. März wird auf der Nordhalbkugel mit der ersten Tag-und-Nacht-Gleiche traditionell der Frühlingsanfang gefeiert. Auch Facebook sah sich deshalb veranlasst, seine Nutzer auf diesen hinzuweisen - beging dabei jedoch einen peinlichen Fehler.

"Heute ist Frühlingsanfang! Ab morgen werden die Tage wieder länger. Genieße die milde Jahreszeit!", heißt es in der Einblendung (siehe Screenshot), mit der das soziale Netzwerk seine Nutzer auf den astronomischen Frühlingsanfang aufmerksam machen wollte.

Nur dass die Tage damit wieder länger werden, stimmt leider nicht. Wintersonnenwende, also jenes Datum, an dem die Tage wieder länger und die Nächte kürzer werden, war nämlich bereits  - wie übrigens jedes Jahr - am 21. Dezember. Hoppala.

Wer es genau wissen möchte: Am Frühlingsanfang überschreitet die Sonne, vom Erdmittelpunkt aus gedacht, von der Südhälfte des Himmels kommend den Himmelsäquator und wandert auf die Nordhälfte des Himmels. Dieses sogenannte Frühlingsäquinoktium passiert im Schnitt alle 365 Tage, fünf Stunden, 48 Minuten und 45,261 Sekunden - heuer war dies um 11.28 Uhr mitteleuropäischer Zeit der Fall.

Zum Frühlingsanfang geht unser Zentralgestirn genau im Osten auf, steht mittags im Süden und geht exakt im Westen unter - Tag und Nacht sind gleich lang. Bereits am 26. März, dem letzten Sonntag des Monats, steht eine weitere Umstellung an: Die Sommerzeit beginnt. Um 2.00 Uhr springen die Zeiger auf 3.00 Uhr.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden