Sa, 21. Oktober 2017

Integrationsmodell

20.03.2017 11:12

Deutsche Firmen wollen mehr Flüchtlinge einstellen

Fast jede vierte deutsche Firma hat in den vergangenen drei Jahren einen Flüchtling beschäftigt. Im Handwerksbereich sei es sogar jeder dritte Betrieb, teilte das arbeitgebernahe Institut IW Köln am Montag nach einer Umfrage unter rund 1000 Unternehmen mit. Insgesamt hätten mehr als 400.000 Firmen einen Flüchtling qualifiziert oder täten dies immer noch. Rund ein Drittel plant demnach für 2017, Flüchtlinge einzustellen. "Die erfolgreiche Integration läuft über den Arbeitsmarkt", sagte IW-Direktor Michael Hüther.

Wie "Spiegel Online" berichtete, seien nach Deutschland geflohene Menschen am häufigsten als Praktikanten tätig - in 17 Prozent aller Unternehmen. Gut zehn Prozent der Firmen beschäftigen Flüchtlinge in regulären Jobs. "Am seltensten absolvieren Flüchtlinge eine betriebliche Ausbildung - nur in 7,2 Prozent der Unternehmen hat dies bislang geklappt." Grund sei, dass das duale Ausbildungssystem im Ausland oft nicht bekannt sei und viele junge Männer "auf den schnelle Euro zielen", sagte Hüther.

Hohe Einsatzbereitschaft, aber oft fehlende Deutschkenntnisse
Die Bilanz sei allerdings fast durch die Bank positiv: "Neun von zehn Unternehmen berichten von einer hohen Einsatzbereitschaft und Motivation sowie einem großen Lerneifer der Flüchtlinge", sagte Hüther. Allerdings sehen 86 Prozent der Betriebe fehlende Deutschkenntnisse als größtes Einstellungshindernis. Mangelnde Fachkompetenz seien für zwei Drittel ein Problem.

Aus der Studie geht ferner hervor, dass nur wenige Unternehmen auf öffentliche Förderprogramme zurückgreifen - oder diese gar nicht kennen. Die deutsche Arbeitsministerin Andrea Nahles hatte jüngst erklärt, bei der Integration von Flüchtlingen in den Arbeitsmarkt stehe Deutschland noch am Anfang.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).