Sa, 21. Oktober 2017

Nach Auswechslung

20.03.2017 09:53

Robben-Ausraster sorgt für Lacher auf Bayern-Bank

Der fünfte Meistertitel in Serie für den FC Bayern München rückt immer näher. Mit dem 1:0-Sieg gegen Borussia Mönchengladbach (oben im Video) hat man nun 13 Punkte Vorsprung auf den ersten Verfolger RB Leipzig. Nach dem Erfolg herrschte aber nicht nur gute Laune: Flügelflitzer Arjen Robben war nach seiner Auswechslung stinksauer, worüber sich seine Kollegen auf der Bank amüsierten.

Als ihn Trainer Carlo Ancelotti in der 85. Minute vom Feld nahm, platzte dem Niederländer der Kragen. Erbost schlug er Ancelotti auf die Hand, fuchtelte mit den Armen herum und schimpfte anschließend weiter auf der Ersatzbank. Seine Mitspieler Franck Ribery und Jerome Boateng lachten sich über den mies gelaunten Robben schlapp (unten im Bild). Auch der routinierte Xabi Alonso musste über den "Hitzkopf" lachen.

Der Grund für Robbens Wutanfall: Immer wieder beschwerte er sich schon während des Spiels über seine Mitspieler. Vor allem Stürmer-Star Robert Lewandowski, der einmal statt auf Robben abzupassen selbst abschloss, brachte ihn auf die Palme. Verbalattacken des Niederländers folgten.

"Gut, wenn das Feuer brennt"
Sein Coach nahm ihm den Wutanfall nicht übel. "Ich war früher auch nicht glücklich, als ich ausgewechselt wurde. Ich habe damit kein Problem", so Ancelotti gegenüber "Sky". Goldtorschütze Thomas Müller sah es ähnlich: "Es ist gut, wenn das Feuer brennt". Der 27. Meistertitel der Bayern scheint wohl nur noch eine Frage der Zeit zu sein.

krone Sport
Redaktion
krone Sport
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).