Mo, 20. November 2017

Im „Krone“-Talk

20.03.2017 07:58

James Blunt: „Wollte mich nicht mehr wiederholen“

"Ich habe schon vier Alben mit Gitarre und elenden Songs - es wäre langweilig, wieder das Gleiche zu machen. Man stirbt innerlich, wenn man sich nicht verändert." Klare Worte von James Blunt, als er im Hotel Sans Souci mit uns über sein Album "Afterlove" plauderte.

Mit Selbstironie und -kritik ist der Brite nicht gerade sparsam - ein Umstand, der ihm weit über seine Fangemeinde hinaus viel Sympathie einbringt. So etwa auch auf Twitter. "Es wäre fad, wenn ich dort ständig schreiben würde: 'Bitte kauft mein Album.' Also blödle ich herum, und das klappt am besten, wenn ich mich selber in die Mangel nehme."

Zu sehen ist Blunt im April bei den Amadeus Music Awards im Volkstheater, im Herbst hat er dann zwei eigene Shows in Wien (31.10.) und Salzburg (1.11.). Warum er sich schon sehr darauf freut? "Ich habe ein paar Freunde hier, also werden die Aftershowpartys sehr lustig. Im Ernst: Es wird großartig, weil sich das österreichische Publikum immer sehr gut um mich gekümmert hat." Das wird es bestimmt auch dieses Mal.

Adabei Kálmán Gergely, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden