Sa, 21. Oktober 2017

Lokalaugenschein

20.03.2017 06:00

1 Schule, 29 Sprachen: „Brauchen rasch Personal“

505 Kinder aus 36 Nationen drücken in der Volksschule Bernhardtstal in Wien-Favoriten die Schulbank. Nur 40 Prozent der Sprösslinge verfügen über einen österreichischen Reisepass, der Migrationsanteil liegt bei 90 Prozent. Direktor Horst-Edgar Pintarich sprach mit der "Krone" über die vielen Herausforderungen.

Die Ganztagsschule liegt nur drei Straßenbahnstationen vom Eissalon Tichy entfernt. Bis zur Quellenstraße 142 verirren sich aber nur selten Touristen. 90 Prozent der Schüler haben einen Migrationshintergrund. "Und 29 Muttersprachen", so Pintarich bei einem Rundgang durch die - wie er selbst sagt - "Brennpunktschule".

"Schwierige soziale Verhältnisse"
"Die Sprachenvielfalt ist allerdings nicht unsere größte Herausforderung", so der Direktor. "Sondern die oft schwierigen sozialen Verhältnisse, aus denen die Kinder stammen", erklärt der Wiener. Viele seiner Schützlinge haben Eltern, die selbst nicht ausreichend schreiben oder rechnen können. 50 Lehrerinnen versuchen, dem gegenzusteuern. Sein Appell an die Politik: "Wir brauchen dringend mehr Unterstützungspersonal!"

Sozialindex weiterhin anwenden
Erstmals gab es im heurigen Schuljahr zusätzliche Mittel für Österreichs Brennpunktschulen. "Das darf allerdings keine einmalige Geschichte gewesen sein", meint SPÖ-Bildungsstadtrat Jürgen Czernohorszky. Gemeinsam mit Stadtschulrat Heinrich Himmer fordert er, dass der Sozialindex auch im kommenden Jahr angewendet wird.

Isabella Kubicek, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).