Mo, 20. November 2017

104 Laster gestoppt:

19.03.2017 16:59

Nächtlicher Kampf gegen die Schlepper-Mafia

Dem Menschenschmuggel ein Ende setzen, das ist das Ziel von rigorosen Kontrollen auf den Autobahnen. Jetzt waren Ermittler auf der A 4 bei Bruck an der Leitha aktiv. Insgesamt 104 Fahrzeuge sind dabei penibel überprüft worden. Überraschendes Resultat: Kein einziges (!) war mit skrupellosen Schleppern besetzt.

Ist die Zeit der großen Menschenschmuggler-Banden vorbei? Beinahe könnte man den Eindruck bekommen. Bedienstete des Landeskriminalamtes führten in der Nacht auf Samstag auf der Ostautobahn intensive Kontrollen durch. Das Ziel: Der illegalen Migration auf der West-Balkan-Route soll ein Riegel vorgeschoben werden. Im Zuge der groß angelegten Schwerpunktaktion wurden vor allem Kleintransporter, Geländefahrzeuge sowie Taxis auf den Verkehrskontrollplatz abgeleitet und genau inspiziert. Ebenfalls führten die eingesetzten Beamten stichprobenartig Lastwagenkontrollen durch.

104 Transportfahrzeuge nahm man spät in der Nacht unter die Lupe. "Dabei konnte keinerlei Schleppertätigkeit festgestellt werden", heißt es aus der Landespolizeidirektion. Für mehrere Chauffeure setzte es aber Anzeigen nach dem Verkehrsrecht.

Lukas Lusetzky, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden