Di, 12. Dezember 2017

Weltspitze:

17.03.2017 19:24

Kärntner Technik für Windpark der Superlative

Die Windkraft kurbelt die Geschäfte der heimischen Zulieferindustrie an. Mittlerweile profitieren 170 rot-weiß-rote Firmen vom weltweiten Boom: Technik der Klagenfurter "AMSC" steckt bereits in mehr als 10.000 Anlagen, Spezialkupplungen aus Bad St. Leonhard kommen in den größten Windrädern zum Einsatz.

In Südösterreich weht den Windpark-Projektanten ein rauer Wind entgegen; nur eine einzige Anlage dreht sich bei uns. Was den Technik-Export aus Kärnten betrifft, kurbelt der weltweite Boom immer stärker Geschäfte an!

Vor allem bei der Meereswindkraft ist das Potenzial enorm. 2016 wurden 23 Milliarden Euro in die grüne Stromerzeugung "Offshore" investiert, wie Stefan Moidl von der "IG Windkraft" erklärt. Kärntner Zulieferfirmen sind groß im Geschäft.

Mit einer besonderen Innovation mischt die Firma Geislinger mit 440 Mitarbeitern am Produktionsstandort Bad St. Leonhard in der Windkraft-Branche mit: Seit kurzem werden Spezial-Kupplungen für Windturbinen in Serie produziert, die in den weltweit größten und leistungsstärksten Anlagen von "MHI Vestas" mit acht Megawatt in der Nordsee aufgestellt sind.

"Die Faserverbundkupplungen sind sehr leicht und gegenüber Umwelteinflüssen wie Hitze, Frost, Salzwasser und Öl unempfindlich", erklärt Josef Tinzl, der die Produktionsstätte in Kärnten leitet, die Vorteile. Dieses Jahr sollen die Stückzahlen für den Export um 70 Prozent gesteigert werden. Das Offshore-Marktwachstum verspreche auch für 2018 gute Zahlen, heißt es.

Export bis Indien & China

In 10.000 Anlagen mit einer Gesamtleistung von 16.500 Megawatt treibt die Technologie von "AMSC Austria " (vormals Windtec) auf der halben Welt die grüne Stromproduktion an. Nach Rückschlägen werden jetzt im Klagenfurter Lakeside Park (derzeit 43 Mitarbeiter) technologische Komplettlösungen entwickelt.

Mit neuen Antriebskonzepten hat sich die Klagenfurter "SET" einen Namen gemacht. In der Steiermark werden hingegen autonome Sensoren für Rotorblätter von "eologix" entwickelt.

Aus Salzburg (Palfinger) kommen Marine-, Offshore- und Windkrane. "Elin EBG" ist Generatoren-Lieferant für Weltmarktführer aus Dänemark und Deutschland. Gesamt liefern 170 rot-weiß-rote Unternehmen.

Thomas Leitner, Kärntner Krone

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden