Sa, 21. Oktober 2017

Von Behörden erlaubt

17.03.2017 16:08

Rotterdam: Türken sagen nun eigene Demo ab

Eine für Freitagnachmittag geplante türkische Kundgebung in der niederländischen Hafenstadt Rotterdam ist kurzfristig von den Veranstaltern selbst abgesagt worden. Rotterdams Bürgermeister Ahmed Aboutaleb hatte am Donnerstag grünes Licht für den Protest gegen das Vorgehen der niederländischen Polizei bei einer Demonstration am vergangenen Wochenende gegeben. Was die Gründe für den Rückzieher sind, ist nicht bekannt.

Der Stadtsprecher kündigte an, die Polizei werde dennoch wachsam sein, falls sich trotz der Absage mögliche Demonstranten versammelten. Die Absage der Veranstalter sei aber in der Öffentlichkeit breit kommuniziert worden.

Vor dem türkischen Generalkonsulat in Rotterdam hatten Demonstranten am vergangenen Samstag gegen das Einreiseverbot für türkische Minister in den Niederlanden protestiert. Es kam zu Ausschreitungen, Demonstranten warfen Steine auf Beamte. Die Polizei trieb die Menge mit Wasserwerfern und Hunden auseinander, auch berittene Beamte waren im Einsatz.

Schwere diplomatische Krise zwsichen Ankara und Den Haag
Der Einreisestopp für die Politiker, die für ein Ja beim Verfassungsreferendum in der Türkei werben wollten, hatte zu einem schweren diplomatischen Zerwürfnis zwischen den Regierungen in Ankara und Den Haag geführt. Die von der türkischen Regierung befürwortete Verfassungsänderung soll dem Präsidenten Recep Tayyip Erdogan mehr Machtzuwachs bringen.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).