Mi, 18. Oktober 2017

Kein Vergaser mehr

17.03.2017 14:42

KTM entwickelt Zweitakter mit Benzin-Einspritzung

KTM entwickelt den Zweitaktmotor weiter. Dank Benzineinspritzung soll der Antrieb sparsamer und wartungsfreundlicher werden. Auch die Leistungsentfaltung soll sich verbessern. Das neue Triebwerk soll auch besser fahrbar sein als die bisherigen Zweitakter mit Vergaser.

Premiere feiert die neuartige Technik ab dem Frühsommer in den Enduro-Modellen 250 EXC TPI und 300 EXC TP.

Die Benzineinspritzung macht nicht nur den wartungsintensiven Vergaser überflüssig, sondern auch das Vormischen des Kraftstoffs. KTM verspricht außerdem eine völlig neue Dimension der Kraftentfaltung und Fahrbarkeit. Weitere Details zur Technik wollen die Österreicher Mitte Mai bekannt geben.

Zweitaktmotoren werden aktuell für Straßenmotorräder nicht mehr angeboten, da sie die aktuelle Abgasnorm nicht erfüllen. Ob KTM seine Zweitaktmotoren künftig außer für seine Wettbewerbsmaschinen auch für Straßenmaschinen anbietet und die Technik damit am Leben hält, ist unklar.

(SPX)

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).