Konzert-Highlight

"The Kelly Family" feiert fulminantes Comeback!

Es ist definitiv DAS Comeback des Jahres und ein wahr gewordener Traum für viele: Die Kelly Family geht ab Mai zum ersten Mal seit 1999 auf große Arena Tour und kehrt damit, nach 12 Jahren Schaffenspause, auf die Bühne zurück! Damit steht das musikalische Phänomen der 1990er Jahre kurz vor seiner Wiederauferstehung. 2018 gastieren sie auch in Wien!

THE KELLY FAMILY verkaufte über 20 Millionen Tonträger, erhielt unzählige Gold- und Platinawards, über 50 Auszeichnungen wie ECHO, Bambi, Goldene Kamera oder Goldene Europa und verzeichnete Live-Rekorde in ganz Europa, Amerika und Asien. Damit gehören sie unumstritten zu den erfolgreichsten Bands der 1990er Jahre und zu den erfolgreichsten irischen Bands aller Zeiten.

Nun scheint der langersehnte Wunsch zahlreicher Fans endlich war geworden zu sein: Die Familie hat ihr Comeback angekündigt. Mit sensationeller Resonanz! Das erste Konzert war binnen 18 Minuten ausverkauft, die Karten für die beiden Zusatzshows in der Dortmunder Westfalenhalle ebenso rasch vergriffen. Schnell war eine komplette Tour geplant. Am 9. März 2018 gastieren sie in der Wiener Stadthalle, der Vorverkauf für die Show des Jahres startet bereits am 20. März 2017 um 9 Uhr.

Top: Auf ihrer Tour mit im Gepäck hat die Kelly Family ihr neues Album "We got Love", welches am 24. März erscheinen soll. Als Appetizer dazu haben die Kellys ihren Klassiker "Nanana" neu aufgenommen und ein Musikvideo dazu auf ihrer Facebook-Seite veröffentlicht.

Einziger Wehrmutstropfen für alle Fans: Der einstige Frauenschwarm Paddy Kelly wird an der Tour seiner Geschwister wohl nicht teilnehmen. Bereits seit einigen Jahren ist er als Solokünstler unterwegs, im Frühjahr diesen Jahres neben The BossHoss bei "Sing meinen Song" auf VOX zu sehen. Auch seine Schwester Maite Kelly hat sich gegen das Mega-Comeback entschieden.

Was meint ihr dazu? Postet uns in den Kommentaren oder schreibt uns mit Hashtag #City4U auf Facebook, Twitter oder Instagram!

Julia Ichner
Redakteurin
Julia Ichner
Kommentare
Mehr