Fr, 24. November 2017

Per Notstandsdekret

17.03.2017 10:01

Türkei will Dating-Shows im Fernsehen verbieten

Weil sie aus Sicht der türkischen Regierung gegen die "Bräuche, Traditionen und Kultur" der Türkei verstoßen, plant Ankara ein Verbot von Heiratsshows. Es gebe "merkwürdige Programme", die die "Heiligkeit" der Familie zu zerstören trachteten, sagte Vize-Ministerpräsident Numan Kurtulmus einem Provinzsender, wie die Zeitung "Hürriyet" berichtete.

Die Regierung werde darauf bald mit einem Notstandsdekret reagieren, um den "Forderungen der Gesellschaft" nachzukommen. Im türkischen Fernsehen gibt es verschiedene Heiratsshows, die bei den Zuschauern sehr beliebt sind, doch werden sie in Teilen der Gesellschaft heftig kritisiert.

Kurtulmus warf den Programmen vor, gegen die "Bräuche, Traditionen, Glaubenssätze, die türkische Familienstruktur und die Kultur Anatoliens" zu verstoßen. Demnach gibt es 120.000 Beschwerden gegen die Programme.

Kritiker beschuldigen die regierende Partei für Gerechtigkeit und Entwicklung (AKP) seit Jahren, die säkulare Ordnung der Türkei zu untergraben und ihre Politik am Islam auszurichten. Die Opposition wirft der AKP-Regierung zudem vor, Notstandsdekrete zu missbrauchen, um am Parlament vorbei zu regieren und Entscheidungen zu treffen, die nichts mit dem Ausnahmezustand zu tun haben.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden