Di, 12. Dezember 2017

Nach Kardashian-Raub

17.03.2017 07:52

Jetzt wurde auch Kendall Jenner Schmuck gestohlen!

Fünf Monate nach dem brutalen Überfall auf Kim Kardashian in Paris ist nun auch Kendall Jenner, die jüngere Schwester der US-Realitydarstellerin, bestohlen worden. Laut "TMZ" wurde der 21-Jährigen aus ihrer Wohnung in Los Angeles Schmuck im Wert von 200.000 Dollar (rund 185.000 Euro) gestohlen.

Kim Kardashian war im Oktober in Paris überfallen worden. Die Täter raubten ihr einen vier Millionen Euro teuren Ring und eine Schatulle mit Schmuck im Wert von mehr als fünf Millionen Euro. 

Kendall Jenner hatte laut "TMZ" am Mittwoch mit Freunden in ihrer Wohnung gefeiert und war dann gegen Mitternacht ausgegangen. Bei ihrer Rückkehr habe sie ihren Schmuckkasten geöffnet vorgefunden. Daraufhin habe sie die Polizei angerufen. Die Polizei bestätigte lediglich, dass von der Adresse des Models ein Notruf eingegangen sei, machte aber keine weiteren Angaben. Jenner ist einer der Stars der Reality-Serie "Keeping Up with the Kardashians".

Zumindest musste sie im Unterschied zu ihrer Schwester keine physische Gewalt erleiden. Kardashian war in einer Pariser Luxusresidenz von den Räubern gefesselt, geknebelt und in einem Badezimmer eingesperrt worden. Die französischen Behörden ermitteln gegen zehn Verdächtige, von der Beute fehlt jede Spur.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden