So, 17. Dezember 2017

"Blutecken" gesperrt

16.03.2017 20:56

Sicherheitsoffensive für Hauptbahnhof läuft an

Derzeit arbeiten ÖBB, Polizei und Parkgaragengesellschaft ein gemeinsames Strategiepapier für mehr Sicherheit am Salzburger Hauptbahnhof aus. Als erste Sofort-Maßnahme wurde jetzt die Toiletten-Anlage neben der Garage gesperrt. Auslöser hierfür war ein brutales Verbrechen. Die Aktion heißt "Sicherer Bahnhof."

Zuletzt haben die Kunden der Parkgarage die dort befindliche Toilettenanlage zunehmend gemieden. Und als auch noch vor einigen Wochen ein Mann brutal mit einer Glasflasche verprügelt worden ist, zog der Betreiber endgültig die Reißleine: Die komplette Anlage ist gesperrt und wird auch nicht wieder öffnen, wie Alfred Denk, Chef der Parkgaragengesellschaft, gegenüber der "Krone" bestätigt.

Kunden können künftig die sanitären Anlagen im ebenerdigen Bereich des Bahnhofs aufsuchen. Die sind zwar kostenpflichtig, aber die unterirdische, frei zugängliche WC-Anlage hat sich zu einem Sicherheitsrisiko entwickelt, nachdem sich dort allerlei lichtscheues Gesindel aufgehalten hat. Die Toilette wurde ursprünglich 1998 eröffnet, weil damals das einzig andere WC auf Höhe der Bahnsteige nachts verschlossen war und es sonst keine Alternative gab.

Bahnkunden stört Alk-Konsum
Es ist die erste von einer Reihe von Maßnahmen, die im Zuge des neuen Konzeptes "Sicherer Bahnhof" eingeleitet werden. ÖBB, Polizei und Parkgaragengesellschaft haben dafür eigens eine Arbeitsgruppe eingerichtet, die jetzt schrittweise die Probleme angehen wird. Ein weiteres Thema ist derzeit auch die Warte-Lounge im Inneren des Gebäudes: Seit die Sitzbänke auf dem Bahnhofsvorplatz abmontiert wurden, hat sich das Geschehen teilweise dorthin verlagert: Bahnkunden stören sich an den dortigen Dauerbelagerern und ihrem Alkoholkonsum.

Anna Dobler, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden