So, 17. Dezember 2017

Türkische Wurzeln

16.03.2017 20:06

Doppelstaatsbürger: Zig Verdachtsfälle beim Heer

Neuer Skandal um türkisch-österreichische Doppelstaatsbürger: Das Bundesheer hat möglicherweise Hunderte Verdachtsfälle im Visier. Denn immer mehr Soldaten mit Migrationshintergrund fordern nach dem Grundwehrdienst eine Bestätigung für ihre türkische Heimatbehörde. Die brisanten Ermittlungen laufen.

Den Stein ins Rollen brachte die Personalabteilung des Verteidigungsministeriums. In den Militärkommanden häufen sich die Antragsfälle ehemaliger Präsenzdiener, die eine Dienstzeitbestätigung mit Rundsiegel verlangen, weil für sie die Amtssignatur angeblich nicht ausreichend ist. Nach Rückfrage bei den früheren türkischstämmigen Soldaten kam die Antwort: Die Bestätigung brauche man zur Vorlage an türkische Behörden.

Das ließ alle Alarmglocken läuten. Denn in Österreich müssen nur Bürger mit rot-weiß-rotem Pass den Grundwehrdienst leisten. Ausnahmen gibt es lediglich für bestimmte Doppelstaatsbürger gemäß internationaler Abkommen, wobei die Türkei solchen nicht beigetreten ist. Somit besteht der Verdacht, dass die einstigen Grundwehrdiener mit Migrationshintergrund neben der heimischen Staatsbürgerschaft auch die türkische besitzen.

Doppelstaatsbürgerschaften nicht erlaubt
Doppelstaatsbürgerschaften sind zwar in vielen Ländern erlaubt, in Österreich jedoch nicht. In bestimmten Fällen entscheidet ein eigenes Verwaltungsverfahren darüber.

Laut Statistik leben 116.026 türkische Staatsbürger in Österreich. Erst kürzlich war bekannt geworden, dass sich darüber hinaus rund 10.000 "Ex-Türken" nach Rückgabe des türkischen Passes und nach Annahme der österreichischen Staatsbürgerschaft die türkische wieder geholt haben dürften.

Christoph Budin, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden