Sa, 20. Jänner 2018

"Staatsverweigerer"

16.03.2017 17:33

Ich mach mir meine Welt!

Staatenbund, "Freeman" & Co. Sie verweigern den Staat Österreich und bauen sich stattdessen ihre eigene Welt, frei nach Pippi Langstrumpf, "... wie es ihnen gefällt!"

Im Hinterzimmer eines bekannten Restaurants außerhalb Villachs haben sich Mittwochabend ein Dutzend Anhänger des "Staat Kärnten" und Interessierte an diesem eingefunden.

Der Vortragende des "Staatenbundes" erklärt, dass Österreich eine Firma und kein Staat sei, plaudert über Seerecht, Naturrecht und scheint aber mit seinen wirren Gedanken immer mehr Anhänger für die skurrile Welt begeistern zu können, wo alle in Friede, mit sehr viel Liebe und vor allem ohne jegliche Geldsorgen leben könnten. Beifall von den Zuhörern.

Täglich finden die Info-Abende dieser sektenähnlichen Gruppierung verstreut über ganz Kärnten statt. Samt "Lebendmeldung", die man benötigt, um sich aus dem "System" freizukaufen.

YouTube-Videos werden vorgespielt, etwa wie man sich bei Gericht verhält oder der Heinz Rühmann-Klassiker "Der Herr Vom Anderen Stern".

Zwischendurch wirft der Vortragende wieder juristische Phrasen in den Raum kommt’s dann aber doch zu Nachfragen, ist die Antwort oft unbekannt und "Google" wird bemüht.

Stolz sind die Staatenbündler hinter denen hörbar auffällig viele Deutsche stecken dass in Kärnten scheinbar bereits ein eigenes Gericht nach dem "Naturrecht" eingerichtet wurde. "Es gibt viele Anzeigen und diese Fälle werden abgearbeitet werden", tönt der Referent.

Auch ein Landbuch für Grundbesitz gibt’s und eigene Autokennzeichen mit pinkem Herzen. Also nichts mit Freiheit, denn dafür muss gezahlt werden.

Kein Wort auch darüber, dass die Ablehnung des Staates und seiner Gesetze mittlerweile österreichweit immer mehr Anhängern Probleme bringt.

Erst kürzlich wurde eine Klagenfurterin festgenommen, weil sie sich über Jahre hinweg geweigert hatte, die Einkommenssteuern zu zahlen und auch ein Verkehrspolizist verlor bekanntlich seinen Job.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden