Di, 17. Oktober 2017

Obduktion angeordnet

16.03.2017 16:55

Toter Mann aus Wiener Donaukanal geborgen

Die Feuerwehr hat Donnerstagmittag einen toten Mann aus dem Donaukanal in Wien geborgen. Ein Passant hatte die Einsatzkräfte um 12.35 Uhr alarmiert und gab an, dass er bei der Rotundenbrücke eine Leiche im Wasser treiben gesehen hatte.

Die Exekutive folgte dem flussabwärts treibenden Leichnam. "Kurz nach 13 Uhr bargen die Feuerwehrkräfte den Toten auf Höhe der Praterbrücke", so Polizeisprecher Paul Eidenberger. Ersten Erkenntnissen eines Gerichtsmediziners zufolge handelt es sich um einen 40 bis 50 Jahre alten Mann. Die Todesursache ist unklar, der Tote wird demnächst obduziert. Auch die Identität ist noch unklar. 

Arbeiter in Kanal gestürzt
Seit Ende Jänner wird ein Arbeiter vermisst, der beim Schwedenplatz von einem Baggerschiff in den Donaukanal gestürzt war. Ein Zeuge hatte noch vergeblich versucht, ihn per Seil aus dem Wasser zu retten. Dass es sich bei dem nun geborgenen Toten um den Vermissten handelt, gilt aber als eher unwahrscheinlich.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden