Di, 21. November 2017

Weltcup-Finale

16.03.2017 17:24

Stuhec ausgebremst! Weirather holt Super-G-Kugel

Die Liechtensteinerin Tina Weirather hat mit dem Super-G-Erfolg am Donnerstag in Aspen auch noch die kleine Kristallkugel für den Gewinn des Spezial-Weltcups geholt! Die 27-jährige Vizeweltmeisterin setzte sich 0,35 Sekunden vor der Slowenin Ilka Stuhec durch, die damit in der Super-G-Endwertung fünf Punkte hinter Weirather blieb. Das Podest komplettierte die Italienerin Federica Brignone (+0,36). Die Österreicherinnen Nicole Schmidhofer (+0,74), Elisabeth Görgl (+1,34), Ricarda Haaser (+1,38) und Christine Scheyer (+1,46) landeten auf den Plätzen vier bis sieben.

Der Jubel um Weirather im Zielraum war groß, hat sie in ihrer Karriere doch auch bereits zahlreiche schwere Verletzungen hinter sich - darunter vier Kreuzbandrisse. Es war der siebente Weltcup-Sieg für die 27-jährige Tochter von Hanni Wenzel und Harti Weirather, die heuer bei der WM Silber gewann. Zählt man auch die Leistungen von Onkel Andreas dazu, dann war es die zwölfte Kristallkugel für den Weirather-Wenzel-Clan. Das Warten im Ziel bezeichnete Weirather als "Horror", und sie sei auch schon am Start nervös gewesen. "Meine Fahrt war sehr gut, ich habe alles riskiert, und es ist aufgegangen", sagte die Atomic-Pilotin, die mit 15 Zählern Rückstand auf Stuhec in das Finale gegangen war und am Ende fünf Punkte Vorsprung hatte. "Wahnsinn, es war heute wirklich nicht einfach. Ich bin total happy, dass es heute geklappt hat. Es war Nervenkrieg ohne Ende, ich habe alles riskiert."

Der Gesamtweltcup ist rechnerisch noch nicht entschieden, da Stuhec ihren Rückstand auf Spitzenreiterin Mikaela Shiffrin aus den USA vor den letzten beiden Technikrennen beim alpinen Saisonfinale in Aspen auf 198 Punkte verkürzte. "Der zweite Platz ist definitiv nicht schlecht, ich habe die Kugel nicht heute verloren", sagte Stuhec, die sich bereits die Kombi- und Abfahrtswertung geholt hatte. Ob sie noch beide ausstehenden Rennen in Colorado bestreiten wird, ist noch nicht entschieden. Eine der ersten Gratulantinnen für die in Tränen aufgelöste Weirather war Schmidhofer. Sie freue sich sehr für diese, nach allem, was sie bereits mitgemacht habe. "Sie hat eine geile Saison, eine richtig konstante Saison." Mit ihrer eigenen Leistung war sie zufrieden. "Ein, zwei Schwünge habe ich ein verbremst - es ist ein bisserl unruhiger, als ich mir gedacht habe. Es war eine gute Fahrt zum Abschluss", sagte die Steirerin.

Zweitbeste Österreicherin war die 36-jährige Görgl, die nach Platz sieben in Crans Montana erst zum zweiten Mal in diesem Winter in die Top Ten kam, jedes Mal im Super-G. "Das tut gut, das kann man schon sagen. Es war geil zum Fahren, ich habe vom Material her auch alles richtig gemacht, bin einen anderen Ski gefahren", meinte die Steirerin, die bis spätestens Mai entscheiden wird, ob sie ihre Karriere fortsetzt. "Ich werde mir alles in Ruhe überlegen, ein bisschen Abstand gewinnen, dann schaue ich weiter." Für die 23-jährige Haaser war Rang sechs das zweitbeste Weltcup-Ergebnis ihrer Karriere, in Crans Montana war sie Fünfte der Kombination. "Ich war zwar ab und zu am Limit, aber ich habe versucht, den Ski irgendwie laufen zu lassen. Das passt gut. Der Super-G liegt mir schon sehr gut."

Zum vierten Mal in ihrer Weltcup-Karriere kam die 22-jährige Scheyer in die Top Ten, zum ersten Mal im Super-G. "Ich freue mich sehr. Das war eine Erleichterung, es war jetzt eine so stressige Zeit. Dass ich jetzt zum Abschluss einen so coolen Lauf habe, ist natürlich richtig geil. Ich habe mir heute gedacht, das funktioniert heute. Die Saison war ein Wahnsinn", meinte die Vorarlbergerin, die in der Abfahrt in Zauchensee einen Weltcup-Sieg gefeiert hatte. Beste Österreicherin im Disziplinweltcup wurde Stephanie Venier als Fünfte. Die Tirolerin landete nach einem schweren Fehler am Donnerstag an der zwölften Stelle.

Das Ergebnis:
1. Tina Weirather (LIE)      1:11,66  Minuten
2. Ilka Stuhec (SLO)         +0,35 Sekunden
3. Federica Brignone (ITA)    +0,36
4. Nicole Schmidhofer (AUT)   +0,74
5. Elisabeth Görgl (AUT)      +1,34
6. Ricarda Haaser (AUT)       +1,38

7. Christine Scheyer (AUT)    +1,46
8. Viktoria Rebensburg (GER)  +1,65
9. Tessa Worley (FRA)         +1,70
10. Elena Curtoni (ITA)        +1,83
11. Corinne Suter (SUI)        +2,34
12. Stephanie Venier (AUT)     +2,44
13. Ragnhild Mowinckel (NOR)   +2,67
14. Francesca Marsaglia (ITA)  +3,10
15. Joana Hählen (SUI)         +3,35

Ausgeschieden: Lindsey Vonn (USA), Sofia Goggia (ITA), Jasmine Flury (SUI), Johanna Schnarf (ITA), Tiffany Gauthier (FRA), Laurenne Ross (USA)

Der Stand im Gesamtweltcup:
1. Mikaela Shiffrin (USA)        1523 Punkte
2. Ilka Stuhec (SLO)             1325
3. Sofia Goggia (ITA)            1117
4. Lara Gut (SUI)                1023
5. Tina Weirather (LIE)           831
6. Tessa Worley (FRA)             825
7. Federica Brignone (ITA)        795
8. Wendy Holdener (SUI)           652
9. Viktoria Rebensburg (GER)      601
10. Veronika Velez-Zuzulova (SVK)  515
11. Nina Löseth (NOR)              499
12. Petra Vlhova (SVK)             453
13. Nicole Schmidhofer (AUT)       448
14. Stephanie Venier (AUT)         434

15. Elena Curtoni (ITA)            426
Weiters:
24. Christine Scheyer (AUT)        343
26. Bernadette Schild (AUT)        342
28. Michaela Kirchgasser (AUT)     308
30. Ricarda Haaser (AUT)           275
33. Katharina Truppe (AUT)         260
34. Stephanie Brunner (AUT)        242
38. Ramona Siebenhofer (AUT)       212
46. Mirjam Puchner (AUT)           155
52. Elisabeth Görgl (AUT)          145
57. Cornelia Hütter (AUT)          131
59. Tamara Tippler (AUT)           130
68. Rosina Schneeberger (AUT)       86
73. Anna Veith (AUT)                78
74. Elisabeth Kappaurer (AUT)       77
81. Julia Grünwald (AUT)            50
86. Katharina Gallhuber (AUT)       35
94. Carmen Thalmann (AUT)           26
106. Katharina Liensberger (AUT)     15
109. Sabrina Maier (AUT)             13
111. Katharina Huber (AUT)           11
122. Eva-Maria Brem (AUT)             5
122. Stephanie Resch (AUT)            5
130. Christina Ager (AUT)             3

Der Endstand in der Super-G-Wertung:
1. Tina Weirather (LIE)      435 Punkte
2. Ilka Stuhec (SLO)         430
3. Lara Gut (SUI)            300
4. Elena Curtoni (ITA)       271
5. Stephanie Venier (AUT)    255
6. Sofia Goggia (ITA)        240
7. Nicole Schmidhofer (AUT)  240
8. Federica Brignone (Iy (FRA)        167
10. Kajsa Kling (SWE)         156
11. Viktoria Rebensburg (GER) 153
12. Lindsey Vonn (USA)        131
13. Corinne Suter (SUI)       124
14. Christine Scheyer (AUT)   123
15. Francesca Marsaglia (ITA) 121

Weiters:
16. Elisabeth Görgl (AUT)     116
18. Ricarda Haaser (AUT)       95
26. Anna Veith (AUT)           60
27. Mirjam Puchner (AUT)       52
31. Ramona Siebenhofer (AUT)   39
37. Cornelia Hütter (AUT)      24
44. Rosina Schneeberger (AUT)  13
45. Tamara Tippler (AUT)       12
52. Stephanie Brunner (AUT)     6
59. Sabrina Maier (AUT)         1

krone Sport
Redaktion
krone Sport
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden