Do, 23. November 2017

„K******sch****e“

16.03.2017 14:54

„Momo“-Star Radost Bokel rassistisch beschimpft

Schauspielerin Radost Bokel (41) wurde beim Einkaufen mit ihrem achtjährigen Sohn in einem Supermarkt derb-rassistisch beschimpft. Der ehemalige Kinderstar, der mit dem Film "Momo" berühmt wurde, hat die schockierende Erfahrung auf Facebook geteilt.

Als Kind hat sie in der Rolle des lockenköpfigen Mädchens "Momo" gegen graue Zeitdiebe gekämpft, jetzt wehrt sich Radost Bokel gegen herabwürdigende Beschimpfungen.

Als "Kanakenschlampe" beschimpft
Auf Facebook berichtet der TV-Star empört, dass sie im Supermarkt als "Kanakenschlampe" beschimpft und mit einem Hitlergruß bedacht wurde.

Ihr Sohn aus der Ehe mit dem US-amerikanischen Soulsänger Tyler Woods hatte sich einen Krapfen von einer Theke genommen und reingebissen, schildert Bokel den Vorfall. Danach sei es zu den üblen Beschimpfungen gekommen. "Das muss bezahlt werden" und "es ist nicht alles umsonst in Deutschland", habe man ihr ebenfalls an den Kopf geworfen.

Facebook-User spenden Trost
Viele, die das Posting gesehen haben, reagieren entsetzt auf dieses Verhalten eines Supermarktmitarbeiters und versuchen, die Schauspielerin zu trösten. "Das tut mir sehr leid, für euch beide. Ich verstehe solche Menschen nicht. Ich kann dir nachfühlen, wie du dich gefühlt hast. Mir geht es mit meinen beiden Kids genauso, oder oft noch schlimmer, weil beide schwerbehindert sind. Ich weiß, wie grausam Menschen sein können", schreibt eine Userin. Eine andere kommentiert: "Meine liebste Radost, das ist wirklich traurig. Ich finde es schlimm zu sehen, wie tief dieser Hass bei manchen Menschen sitzt. Da kommen die dunkelsten Eigenschaften zum Vorschein."

Pamela Fidler-Stolz
Redakteurin
Pamela Fidler-Stolz
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden